Rückblick auf ein ereignisreiches Jahr 2017 im Fußballbusiness

Rückblick auf ein ereignisreiches Jahr 2017 im Fußballbusiness

LINKEDIN
SOCIALICON
Facebook
YOUTUBE

Wie schon im letzten Jahr möchte ich auch 2017 mit einem kurzen Jahresrückblick ausklingen lassen. Deshalb werden die letzten beiden Beiträge für dieses Jahr sehr leicht verdaulich werden.  Dabei lege ich den Fokus vor allem aufs Fußballbusiness.

Auch im Privaten blicke ich zum Ende des Jahres immer zurück und frage mich: Was ist dieses Jahr eigentlich alles so passiert? Natürlich möchte ich Dich nicht mit den Ereignissen aus meinem Privatleben langweilen. Trotzdem werde ich hier auch das ein oder andere Highlight aufgreifen, was mir dieser Blog hier in den letzten zwölf Monaten ermöglicht hat.

Ereignisse aus dem Fußballbusiness

Fangen wir mit etwas Altbekanntem an.

Die Hälfte der Bundesligisten wechselt den Trainer

Auch im letzten Jahr habe ich mir angeschaut, wie viele Clubs ihren Trainer im ablaufenden Kalenderjahr wechselten. 2016 waren es noch zwei von drei Trainern, die gehen mussten.

Dieses Jahr hat die eine Hälfte der Bundesligisten ihren Trainer gewechselt und die andere nicht. Genau wie zum letzten Jahreswechsel sind die Trainer folgender Clubs nach wie vor im Amt:

Borussia Mönchengladbach (Dieter Hecking), TSG Hoffenheim (Julian Nagelsmann), Hamburger SV (Markus Gisdol), Eintracht Frankfurt (Niko Kovac), FC Augsburg (Manuel Baum), Hertha BSC (Pál Dárdai), SC Freiburg (Christian Streich), RB Leipzig (Ralph Hasenhüttel) und VfB Stuttgart (Hannes Wolf).

Insgesamt war das Fußballjahr 2017 somit aus Sicht der Bundesliga anhand dieses einen Kriteriums ruhiger als das Vorjahr.

DFB-Jugend brilliert international

Im Fußballjahr 2017 fand weder ein WM- noch ein EM-Turnier der A-Nationalteams statt. Dennoch hat die Deutsche Mannschaft vor allem beim Confederations Cup und der U21 Europameisterschaft auf sich aufmerksam machen können.

Beide Turniere hat unsere Nationalmannschaft gewonnen. Besonders brisant dabei:

Die eigentlichen Topspieler der U21 traten beim zeitgleich stattfindenden Confederations Cup an. Dort spielt normalerweise die A-Elf der jeweiligen Kontinentalmeister. Trotzdem konnte sich die vermeintliche B-Elf gegen die anderen großen Nationen durchsetzen und spielte dabei ansehnlichen Fußball.

Auch die durch die Confed-Teilnehmer etwas geschwächte U21-Mannschaft konnte sich im Finale des Turniers durchsetzen.

Beide Erfolge sind ein Statement für die anstehende Weltmeisterschaft 2018 in Russland. Trotzdem sollten sie nicht überbewertet werden. Meine Vorfreude haben sie aber erfolgreich gesteigert.

International läuft aber leider nicht alles rund.

Bundesliga enttäuscht international

Schon die letzte Champions League Saison (2016/17) lief aus Sicht der Bundesliga alles andere als zufriedenstellend. Während Borussia Dortmund und Bayern München sich in der Saison 2012/13 noch im Finale begegneten, schieden beide vergangene Saison im Viertelfinale aus.

Die aktuelle Saison begann noch bescheidener. Lediglich der Rekordmeister aus Bayern überstand die Vorrunde und hat es somit ins Achtelfinale geschafft.

Die TSG Hoffenheim scheiterte bereits in der Qualifikation. Leipzig und Dortmund schieden in der Gruppenphase aus und versuchen nun ihr Glück in der Europa League.

Das Team von Julian Nagelsmann ist dort genau so glanzlos ausgeschieden wie der FC Köln und Hertha BSC.

Apropos FC Köln.

Köln mit historisch schlechtem Start

Der FC Köln ist so schlecht in die Bundesliga-Saison 2017/18 gestartet wie noch kein Team zuvor. Nach 16. Spielen kamen die Kölner auf magere 3 Punkte. Immerhin konnten sie ihr Punktekonto am 17. Spieltag verdoppeln.

Die Rückrunde wird trotzdem sehr schwierig. Ich bin gespannt, wie viele Punkte der FC nach 34 Spieltagen auf dem Konto hat, finde die Vorstellung des Abstiegs aber jetzt schon schade.

Wo wir gerade bei enttäuschenden Mannschaften sind.

Zwangsabstieg von 1860 München

Nach der verpatzten Relegation um den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga mussten die Löwen per Zwangsabstieg in die Regionalliga Bayern. Neben der enttäuschenden sportlichen Entwicklung wurde hierbei vor allem um den Investor Hasan Ismaik diskutiert.

Ich habe an dieser Stelle über die 4 Lehren aus dem Niedergang der Löwen berichtet. Dieser nährt die Zweifel an externen Investoren sowie der Ausgliederung insgesamt. Hier muss das Fußballbusiness noch einiges an Aufklärungsarbeit leisten. Ich hoffe, dass ich hierzu meinen Beitrag leisten kann.

Reformen, Reformen und nochmal Reformen

Der Fußball entwickelt sich weiter. Das ist eine gute Nachricht. Weiterentwicklung läuft, wie so häufig, auch im Fußballbusiness vor allem über Reformen. Einige Reformen sind gut, andere nicht und wiederum andere sind umstritten.

Beispielsweise der Videoschiedsrichter. Ich erwische mich häufig dabei, dass ich bei der Umsetzung dieser an sich vielversprechenden Neuerung mit dem Kopf schüttle. Das ist für Neuerungen aber meiner Meinung nach ganz normal.

In meiner Wahrnehmung nehmen die Diskussionen ab. Und wie beim normalen Schiedsrichter ist es auch beim Videoassistenten gut, wenn er unauffällig ist und man hinterher nicht über ihn sprechen muss.

Darüber hinaus wurde für 2026 die Mega WM beschlossen. Das bedeutet: Statt bisher 32 Clubs nehmen bei der überübernächsten WM 48 Nationen teil. Was auf der einen Seite romantisch für die zusätzlichen Nationen ist, ist für viele Fans uninteressant und für die Spieler anstrengend.

Eine eindeutige Einordnung in gut oder schlecht ist bei dieser Reform unmöglich. Ich bin jedoch skeptisch.

Neue Rekorde auf dem Transfermarkt

Natürlich dürfen in diesem Jahresrückblick zwei Namen (Neymar und Kylian Mbappé) sowie ein Club (PSG) nicht fehlen.

Auf dem Transfermarkt haben diese Parteien für zwei Paukenschläge gesorgt. Neymar wechselte für 222 Millionen Euro in diesem Sommer. Der junge Franzose hingegen ist aktuell „nur“ ausgeliehen. Mit Kaufoption in Höhe von 180 Millionen Euro für den Sommer 2018.

Alle Experten rechnen damit, dass diese Option von Pariser Seite gezogen wird.

Auch die Bundesliga hat mit dem Abgang des ehemaligen Dortmunders Ousmane Dembélé den ersten Transfer mit einer Summe von über 100 Millionen Euro gestemmt. Ich habe an dieser Stelle bereits beschrieben, was ich von den Rahmenbedingungen dieser Transfers halte.

Kommen wir von einem Markt, der aktuell schon riesig ist, zu einem wesentlich kleineren, aber dafür umso stärker wachsenden.

eSports boomt – Bundesligisten steigen ein

eSports ist ohne Zweifel eines der Fokusthemen dieses Blogs im Jahr 2017 gewesen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass das auch im kommenden Jahr so sein wird.

Nicht nur an dieser Stelle wird sich mit eSports auseinander gesetzt. Auch zahlreiche Proficlubs widmen sich dem Trendthema. Fünf Bundesligisten sind sogar schon mit eigenen FIFA-Spielern aktiv: VfL Wolfsburg, RB Leipzig, VfB Stuttgart, Bayer 04 Leverkusen und Schalke 04.

Über den eSports-Bereich bei Schalke 04 habe ich mit deren Leiter (Tim Reichert) ausführlich gesprochen. Außerdem habe ich mich der Frage gestellt, ob Dein Lieblingsclub eine eSports-Abteilung braucht.

Wirtschaftskriminalität im Fußball

Sehr gerne würde ich den Rückblick auf die Fußballbusiness Ereignisse 2017 positiv beenden. Aus meiner Sicht gibt es jedoch ein Thema, was uns allen zeigt, dass Fußball mehr ist, als nur ein sportlicher Wettkampf.

Erinnerst Du Dich noch an den 11. April 2017? Am Abend dieses Tages sollte das Hinspiel im Viertelfinale der Champions League zwischen Borussia Dortmund und dem AS Monaco im Signal Iduna Park stattfinden.

Kurz vor Abfahrt des Mannschaftsbusses der Dortmunder kam es zu einer Explosion. Zum Glück wurde niemand schwerer verletzt. Was war passiert?

Ein Krimineller hat einen Anschlag auf das Team verübt und zuvor auf einen Verfall des Aktienkurses gewettet. Die klassische Wirtschaftskriminalität ist demnach im Fußball angekommen. Eine schreckliche Geschichte.

Nach der Absage des Spiels haben die Fans beider Teams ihren Zusammenhalt zelebriert. Ich fand, dass das ein wirklich starkes Signal war. Insbesondere, da Anschläge in diesen Monaten gerade sehr präsent waren.

Persönliche FussballWirtschaft Highlights 2017

Das Jahr 2017 war definitiv geprägt von Konferenzen und zahlreichen Veranstaltungen im Fußballbusiness. Ich war häufig vor Ort und habe mich bemüht, Dir exklusive Einblicke zu geben.

So wie es aussieht, wird es dafür im nächsten Jahr noch mehr Möglichkeiten geben. Mein Veranstaltungskalender füllt sich schon jetzt wieder.

An dieser Stelle möchte ich allen, die mir das ermöglicht haben, ganz herzlich danken. Anbei eine kleine Collage mit den für mich größten FussballWirtschaft Momenten des Fußballbusiness Jahres 2017

Auszug meiner Ausflüge zu Fußballbusiness Events 2017
Auszug meiner Ausflüge zu Fußballbusiness Events 2017

Natürlich möchte ich mich darüber hinaus auch noch einmal bei Dir dafür bedanken, dass Du diesen und im Idealfall noch zahlreiche weitere Beiträge so fleißig liest. Ich freue mich über jeden einzelnen Leser.

Fazit zum Fußballbusiness Jahr 2017

Auch wenn es immer so scheint, als würde das Fußballbusiness sich nur sehr langsam bewegen, ist einiges passiert. Schneller könnte es dabei natürlich immer gehen :-).

Ich werde auch im nächsten Jahr genau dafür kämpfen und freue mich jederzeit über einen Austausch mit Dir. Auch wenn ich darüber nachgedacht habe, an dieser Stelle bereits einen Ausblick zu schreiben, habe ich mich dagegen entschieden.

Der Ausblick folgt dann im ersten Beitrag 2018. Wenn Du Dich bis dahin trotzdem mit der Zukunft auseinandersetzen möchtest, möchte ich Dir mein eBook ans Herz legen.


Lade Dir jetzt mein kostenloses eBook herunter und klicke dazu auf das Bild!
Digitalisierung des Fußballs

LINKEDIN
SOCIALICON
Facebook
YOUTUBE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.