Keynotes & Seminare zur Kommerzialisierung des Fußballs

Keynotes & Seminare zur Kommerzialisierung des Fußballs

Schon lange bevor ich Mitte 2016 anfing Blog-Beiträge über die Kommerzialisierung des Fußballs zu schreiben, habe ich Seminare gegeben, bzw. Vorträge gehalten.

Ich hole jetzt etwas weiter aus und möchte Dir damit zeigen, dass ich Keynotes & Seminare nicht anbiete, weil diese der berühmte logische nächste Schritt sind. Ich liebe es einfach meine Herzensthemen mit Interessierten zu diskutieren.

Vortragshistorie

Beim Thema Vorträge erinnere mich immer wieder mit einem Schmunzeln an mein erstes Referat zum Thema “Bernstein” in der 5. Klasse. Natürlich war ich sehr aufgeregt und alles ging schief. Die Folien des Overhead-Projektors wurden durch dessen Lüfter gefühlt in der ganzen Klasse verteilt.

Auch an das zweite Referat erinnere ich mich noch sehr gut. Wir durften einen Beruf vorstellen und ich wählte den des Animateurs. Dieses Mal sollten die Vorträge wesentlich “professioneller” werden.

So haben die meisten von uns – mich eingeschlossen – PowerPoint verwendet. Natürlich ging auch hierbei etwas schief: Der Beamer hat nicht funktioniert, sodass ich mich heute noch mit dem Laptop auf dem Schoß auf dem Pult sitzen sehe.

Obwohl mir beide Situationen unglaublich peinlich waren und ich – zumindest bei der ersten – am liebsten im Erdboden versunken wäre, habe ich gemerkt, dass mir nichts passieren kann. Beim Sprechen vor einem Publikum ist man als Referent meistens sein größter Widersacher.

Heutzutage halte ich natürlich Keynotes bzw. Seminare zu anderen Themen.

Keynotes & Seminare heute

Bereits in meiner Schulzeit habe ich Nachhilfe in verschiedenen Fächern (insb. Mathe & Chemie) gegeben. Meine jetzige Dozententätigkeit begann 2012 mit einem Mathe-Tutorium an der Hamburg School of Business Administration (HSBA).

Seitdem gebe ich regelmäßig Wiederholungs- & Vorbereitungskurse an “der Hochschule der Hamburger Wirtschaft”. Mathe habe ich unter anderem auch für das süddeutsche Startup abiturma unterrichtet.

Wegen meiner Mathe-Kurse bist Du aber nicht auf diese Seite gekommen. Damit möchte ich Dir jedoch zeigen, dass ich schon einiges an Vortrags-Erfahrung mitbringe und auch komplizierte und vermeintlich trockene Inhalte gut vermitteln kann.

Da mir das Unterrichten bzw. Vortragen so viel Freude bereitet, habe ich nach meiner wissenschaftlichen Forschungsarbeit in Kooperation mit der HSBA und dem Dienstleister IVOX Glass Lewis ein Seminar ins Leben gerufen.

Dieses biete ich regelmäßig an der HSBA an und freue mich dabei immer über die motivierten Studierenden. Auch wenn das in der Uni oftmals üblich ist, sehe ich die Studierenden nicht nur als Zuhörer. Ich sehe sie als gleichwertige Diskussionspartner. Mein Ziel ist es, dass alle Anwesenden – mich eingeschlossen – nach dem Seminar klüger sind, als vorher.

Inhaltlich geht es in meinen Kursen im Wesentlichen um die Kommerzialisierung des Fußballs mit zahlreichen Exkursen in Wettbewerb, Corporate Governance, Digitalisierung etc. Dabei binde ich stets tagesaktuelle Inhalte ein, die dem Seminar einen ganz zusätzlichen Reiz verleihen.

Endlich können die Studierenden guten Gewissens während der Vorlesung über Transfergerüchte, Ablösesummen und den anstehenden Stadionausbau sprechen.

Auf diese Art und Weise kombiniere ich meine Freude fürs Vortragen bzw. Unterrichten mit meiner größten Leidenschaft: dem Fußballgeschäft.

Bereits häufig hat man mir gesagt, dass man mir diese brennende Leidenschaft in meinen Kursen anmerkt. Ich bin mir bewusst, dass es mir an dieser Stelle natürlich schwierig ist, diese Emotionen rüber zu bringen. Wenn Du etwas zwischen den Zeilen liest, bin ich mir jedoch sicher, dass Du erste Funken erkennst.

Mittlerweile biete ich das Seminar darüber hinaus auch an der Nordakademie in Elmshorn an.

Außerdem habe ich auf der Spielmacherkonferenz am 30. Juni im Hamburg eine Keynote zur Digitalisierung des Fan-Erlebnisses gehalten und zu diesem Thema bereits ein eBook veröffentlicht.

Kommerzialisierung des Fußballs
Vortrag auf der Spielmacherkonferenz

Kommerzialisierung des Fußballs von A-Z

Die Kommerzialsierung des Fußballs umfasst dabei mehr als lediglich die stetige Steigerung der Umsätze von Liga & Clubs. Je mehr Geld sich in einer Branche sammelt, desto höher ist beispielsweise das Interesse von Investoren.

Diese wiederum stellen ganz neue Anforderungen an die bis dato hauptsächlich von den Fans über die Struktur eines eingetragenen Vereins geführten Clubs.

Mit den größeren Summen gehen natürlich höhere Verantwortungen aller Beteiligten einher. Angefangen bei den eigenen Amateuren bis hin zu den Fans, die wöchentlich ins Stadion pilgern.

Die Verantwortlichen müssen somit tagtäglich nicht nur aufgrund der medialen Berichterstattung enorm großem Druck standhalten. Jede Entscheidung könnte schließlich über Sieg oder Niederlage, über Meisterschaft oder Abstieg entscheiden.

Dabei darf man eines jedoch nicht vergessen: Es sollte nach wie vor um Fußball gehen!

Genau deshalb nehme ich meine Zuhörer gerne auf eine Zeitreise in die Vergangenheit der Bundesliga mit. Nur so können wir verstehen, wie stark sich der Fußball bereits verändert hat bzw. eine Prognose treffen, wie er sich weiter verändern könnte.

Kommerzialisierung des FußballsSchreibe mir jetzt eine Mail!

Ich bin ständig auf der Suche nach neuen Möglichkeiten mein Wissen, vor allem aber meine Leidenschaft mit interessierten und am liebsten aktiven Zuhörern zu teilen bzw. zu erweitern.

Wenn Du dafür Anknüpfungspunkte siehst oder einfach so mit mir in Kontakt treten möchtest, freue ich mich über Deine Mail an ralf.leister@fussballwirtschaft.de.