Warum wir eine spannende Sommerpause vor uns haben

Warum wir eine spannende Sommerpause vor uns haben

SOCIALICON
Facebook
YOUTUBE
LINKEDIN

Nach Abschluss einer unvergesslichen Bundesligasaison 2016/17 folgt wie immer die Sommerpause. Diesbezüglich gibt es glaube ich zwei Typen von Fußballfans. Der erste Fan freut sich, dass die alte Saison abgelaufen ist während der zweite darüber sehr traurig ist.

Ich gehöre hierbei nach der mal wieder turbulenten HSV-Saison definitiv zum ersten Typ. Die Erklärung ist ja ganz einfach. Wenn die Saison vorbei ist, kann man erstmal nicht mehr absteigen. Einzige Ausnahme ist natürlich der Relegationsplatz. Aber den haben die Norddeutschen ja jetzt schon zum zweiten Mal in Folge verfehlt :-).

Darüber hinaus bin ich mir sicher, dass die Sommerpause für (nahezu) jeden Fußballfan zu lange dauert. Ein paar Wochen Pause sind ja ok. Aber wir warten immerhin fast drei Monate auf den 18. August, wenn die neue Spielzeit beginnt. Heute erfährst Du, warum es in der Sommerpause doch nicht langweilig wird.

Sportliche Highlights

Auch abseits des Bundesliga-Alltags warten einige sportliche Highlights auf uns Fans. Allen voran sei natürlich das Finale der Champions League am 3. Juni genannt.

Champions League Finale

Der italienische Meister Juventus Turin tritt im Endspiel um die europäische Fußballkrone gegen sein spanisches Pendant Real Madrid an. Obwohl das Spiel ohne deutsche Beteiligung stattfindet, freue ich mich darauf.

Üblicherweise bin ich vor allem Bundesliga-Fußball und hierbei insbesondere Spiele des HSV gewohnt. Insofern freue ich mich auf einen fußballerischen Leckerbissen und kann das Spiel relativ entspannt schauen, da ich weder Juve- noch Real-Fan bin.

Müsste ich mich entscheiden, wäre ich für die Italiener. So wie ich in den internationalen Wettbewerben immer für deutsche Mannschaften bin, bin ich gegen die spanischen, da diese die Fünfjahreswertung der UEFA dominieren.

Daran wird sich aber wohl in Zukunft auch nichts ändern.

Confed Cup zur Vorbereitung auf die WM 2018

Zugegebenermaßen bin ich kein großer Fan des Confed Cups. Ein Jahr vor der Weltmeisterschaft treffen sich die amtierenden Kontinentalmeister, der aktuelle Weltmeister sowie der Gastgeber zu einem internationalen Fußballturnier.

Sommerpause_Kader für Confed Cup_1
Deutscher Kader für den Confed Cup 2017 in Russland

Dass das Turnier nicht die allerhöchste Priorität hat, zeigt der Kader, mit dem die deutsche Nationalmannschaft nach Russland reist. Für die jungen Spieler ist es aber definitiv eine tolle Gelegenheit, um ihr Können unter Beweis zu stellen. Ich bin mir fast sicher, dass der ein oder andere es auch in den finalen Kader für die WM 2018 schaffen wird.

Unabhängig davon habe ich gerade beim bloßen Anblick des Spielplans schon ein bisschen Herzklopfen bekommen und bin froh, dass wir in der Sommerpause nicht komplett auf Fußball verzichten müssen.

Das prestigeträchtigste Tennis-Turnier der Welt

Neben dem Grand Slam Turnier in Paris findet im Juli das älteste und somit prestigeträchtigste Tennis-Turnier der Welt in Wimbledon statt. Auch wenn ich kein großer Tennis-Fan bin, kann der ein oder andere spannende Ballwechsel die Sommerpause durchaus angenehmer gestalten.

Dabei geht es um weit mehr, als nur Prestige, Ansehen und sportlichen Erfolg. Im letzten Jahr wurden im gesamten Turnier schließlich über 36 Millionen Euro an Preisgeldern ausgeschüttet.

Insbesondere nach dem Überraschungssieg des Hamburgers Alexander Zverev im Finale der Rom Masters gegen Novak Đoković dürfte die Vorfreude in Deutschland steigen.

Ich werde mit Sicherheit gelegentlich einschalten.

Weltmeisterschaft im Schwimmen

Zugegebenermaßen ist dieses Sportevent sicher nicht im Zentrum der Aufmerksamkeit vieler Sportbegeisterten. Ich bin früher jahrelang durchaus erfolgreich geschwommen und bekomme jedes Mal wieder ein Kribbeln in Fingern und Füßen, wenn ich bei Großereignissen im Schwimmen zusehe.

Dementsprechend lässt es sich kaum vermeiden, dass ich bei der Schwimm-WM ab und an zuschauen werde.

Für alle ebenfalls Interessierten: Los geht es am 15. Juli. Die letzten Finals finden am 30. Juli statt.

Weitere Sportevents

Darüber hinaus gibt es noch weitere Sportevents, die ich eher weniger aktiv verfolgen werde.

  • Tischtennis-WM: Vom 29. Mai bis 5. Juni messen sich die besten Spieler der Welt in Düsseldorf.
  • Tour de France: Vor den großen Doping-Skandalen habe ich das weltberühmte Radrennen gerne geschaut. Heutzutage interessiere ich mich kaum noch dafür. Die Tour de France startet am 1. Juli ebenfalls in Düsseldorf und endet gut drei Wochen später am 23. Juli in Paris.
  • Formel 1: Auch hier hat mein Interesse im Laufe der Zeit abgenommen. Zu Zeiten von Michael Schumacher habe ich die Rennen durchaus aktiv verfolgt. Heutzutage lese ich lediglich die Push-Nachrichten über den Rennausgang. In der Sommerpause finden zahlreiche Rennen statt. Unter anderem in Kanada, Österreich und Großbritannien. Details zum Rennplan gibt es hier.
  • Leichtathletik-WM: Vom 5. bis zum 13. August trifft sich die Elite der Leichtathletik in London. Sollte ich zufällig einmal einschalten, werde ich mit Sicherheit nicht gleich wieder weiterzappen. Gezielt werde ich mir jedoch die letzten Rennen von Sprint-Star Usain Bolt anschauen, der nach der WM seine Karriere beenden möchte.
  • Fußball-WM der Frauen: Vom 16. Juli bis zum 6. August messen sich die Nationalmannschaften der Frauen in unserem Lieblingssport. Während ich die ersten Spiele mit Sicherheit wieder nicht aktiv mitbekomme, schaue ich mir zumindest die Finalspiele mit deutscher Beteiligung gerne an, sofern es dazu kommt :-).

Und dann stehen ja zum Glück auch schon die Spiele der ersten Runde des DFB Pokals (11. – 14. August) an ehe die Bundesliga (18. August) nach einer langen Sommerpause wieder in die neue Saison startet!

Natürlich warten aber nicht nur sportliche Highlights auf uns.

Transfermarkt öffnet seine Pforten

Sobald die Bundesligasaison beendet ist, beginnen Spekulationen über mögliche Spielerverpflichtungen, Königstransfers und Vertragsverlängerungen. Auch wenn ich mit FussballWirtschaft an diesen Gerüchten nicht aktiv teilhabe, finde ich diese Phase der Saison sehr spannend.

Über die Plattform Transfermarkt.de bleibe ich diesbezüglich auf dem Laufenden.

Ich freue mich auf die Stammtisch-Diskussionen zu den neuesten Verpflichtungen des HSV und bin gespannt, ob es wieder einmal einen neuen internationalen Transferrekord geben wird. Sollte es so sein, werde ich auf jeden Fall darüber berichten :-).

Darüber hinaus laufen aktuell noch einige Verhandlungen, auf deren Ausgang ich sehr gespannt bin.

Clubs vermarkten Trikotärmel selbstständig

Nach dem auslaufenden Engagement des Logistikers Hermes dürfen die Bundesligisten zur kommenden Saison den Trikotärmel selbst vermarkten. Dabei wurden bisher erst wenige, dafür teilweise sehr unterschiedliche Deals bekannt.

Lediglich drei Clubs haben aktuell Erfolg in der Vermarktung ihres Trikotärmels vermeldet.

  • Eintracht Frankfurt kooperiert mit der Deutsche Börse AG
  • Der Trikotärmel von Schalke 04 wird vom e-Commerce Player Allyouneed gesponsert
  • ProWIN engagiert sich zukünftig für die TSG Hoffenheim

Weitere Details zum Status Quo der Vermarktung des Trikotärmels in der Bundesliga findest Du hier.

Neben der Verhandlung von Verträgen mit Sponsoren schaue ich vor allem auf die Vermarktung der TV-Rechte für die Champions League.

Champions League bald nur im Pay-TV?

Seit Monaten wird spekuliert, wer in Zukunft die Rechte für die Vermarktung der Champions League erhält. Anders als in den Vorjahren ist es dabei wahrscheinlich, dass kaum ein Spiel im Free-TV gezeigt wird.

Aufgrund der hohen Summen, die geboten werden, ist der Free-TV Anbieter ZDF aus dem Bieter-Wettkampf ausgestiegen. Bisher zahlte das zweite Deutsche Fernsehen pro Saison rund 50 Millionen Euro für die Ausstrahlung einzelner Spiele. Trotz Erhöhung wurde das ZDF dieses Jahr jedoch überboten.

Ganz vorne mit dabei sind neben dem bekannten Pay-TV Sender Sky auch der Online-Streamingdienst DAZN. Aller Voraussicht nach werden diese beiden Player sich die Rechte in Zukunft aufteilen.

Für den nicht zahlungswilligen Fan werden bei deutscher Beteiligung lediglich mögliche Halbfinal-Spiele sowie das Finale im Free-TV ausgestrahlt.

Dass es auch dabei um viel Geld geht, zeigt ein Blick nach England. Hier erzielte die UEFA für die Vermarktung der TV-Rechte an der Champions League knapp 1,4 Milliarden Euro für drei Jahre. Ich bin sehr gespannt auf den Ausgang!

Spielmacherkonferenz in Hamburg

Am 30. Juni findet die Spielmacherkonferenz in Hamburg das erste Mal statt. Dabei versammeln sich Verantwortliche, Interessierte und Experten aus dem Umfeld der Digitalisierung im Fußball zu einem spannenden Tag voller Workshops, Impulsvorträgen und Networking.

Ich freue mich, dass ich dabei sein kann und meine Sichtweise auf die Digitalisierung des Fan-Erlebnisses mit den interessierten Zuhörern teilen kann. Wenn Du noch keine Tickets hast, aber spontan kommen möchtest, schreib mich gerne an. Dann kann ich Dir reduzierte Tickets besorgen.

Fazit zur Sommerpause 2017

Auch wenn es viele schöne und spannende Alternativen zur Bundesliga gibt, könnte sie meiner Meinung nach auch gerne Ende Juni schon wieder los gehen.

Darüber hinaus können wir Fußballfans nun aber an den Wochenenden bei möglicherweise gutem Wetter sogar ohne schlechtes Gewissen und die Angst ein Traumtor zu verpassen einfach mal an die frische Luft gehen. Das hat natürlich auch was :-).

In diesem Beitrag habe ich hierbei natürlich mögliche Überraschungen noch gar nicht erwähnt. Ich bin mir fast sicher, dass auch Unvorhersehbare Dinge im Profifußball passieren werden.

Abschließend möchte ich nur mal wiederholen, was ich letzte Woche schon gesagt habe: FussballWirtschaft versorgt Dich natürlich auch während der Sommerpause mit spannenden Beiträgen zu den wirtschaftlichen Hintergründen im Fußball!


Schreibe jetzt einen Kommentar: Worauf freust Du Dich in der Sommerpause 2017?

SOCIALICON
Facebook
YOUTUBE
LINKEDIN

5 thoughts on “Warum wir eine spannende Sommerpause vor uns haben

  • 31. Mai 2017 um 21:32
    Permalink

    Moin Ralf,
    in deinem Beitrag kommt mein Lieblingssport eindeutig zu kurz 😉

    Im Basketball werden in den kommenden Wochen die Meister in Deutschland und auch in der NBA ermittelt.

    In der Bundesliga steht Bamberg, als Titelverteidiger, bereits im Finale. Dabei konnten sie im Halbfinale den FC Bayern Basketball mit 3:0, wie im Vorjahr, frühzeitig in die Sommerpause schicken. Im anderen Halbfinale geht es dafür umso spannender zur Sache. Morgen steigt das letzte Halbfinalspiel, Best of 5, zwischen Ulm und Oldenburg. Ein wahrer Ritt auf der Rasierklinge ist vorprogrammiert. Die bisherigen 4 Spiele waren allesamt echte Leckerbissen und eine klasse Werbung in Sachen Korbball. Hier lohnt definitiv ein spontanes Vorbeischauen, auch wenn Basketball nicht die Nummer 1 sein sollte.

    Telekombasketball überträgt nunmehr im zweiten Jahr alle Spiele der BBL live und on Demand. Hier wird tolle Arbeit geleistet. Telekom steigt in der nächsten Saison ja auch in der 3. Fußball-Bundesliga ein. Ich erwarte eine ähnlich hohe Qualität in Sachen Übertragung, Kommentar und Spielberichtsanalysen.

    In der NBA steht das Vorjahresduell zwischen Golden State, mit Steve Curry und Kevin Durant, und Cleveland, mit LeBron James, vor der Tür.

    Zum Abschluss noch ein Blick Richtung August und September. Vom 31.08.-17.09. findet die Basketball-EM statt. Vor wenigen Tagen hat Dennis Schröder seine Zusage für den kontinentalen Titelkampf gegeben und möchte die Nationalmannschaft in die Zeit nach Dirk Nowitzki führen. Der Kader ist sehr jung, aber dafür talentiert, wie noch nie. Die Mannschaft wird auf jeden Fall Spaß machen und einen ersten Schritt Richtung Zukunft markieren.

    Greetz aus Bee!

    Antwort
    • 1. Juni 2017 um 18:10
      Permalink

      Hi Andreas,

      vielen Dank für die Hinweise zum Basketball. Wie ich Dir bereits erzählt habe, ist der Sport bei mir irgendwie noch nie im Fokus gewesen. Komisch eigentlich. Wahrscheinlich, weil ich mir beim Basketball einmal die Kapsel meines kleinen Fingers verletzt habe :-).

      Liebe Grüße
      Ralf

      Antwort
  • 1. Juni 2017 um 7:19
    Permalink

    Hallo.
    Schade dass die U21 WM einfach unter den Tisch fällt. Für mich ein Highlight.
    VG
    Frank

    Antwort
  • 1. Juni 2017 um 7:21
    Permalink

    EM natürlich. Sorry ich hatte noch kein Kaffee 😉

    Antwort
    • 1. Juni 2017 um 18:11
      Permalink

      Hallo Frank,

      vielen Dank für Deinen Kommentar! Ohne Kaffee kann man sich natürlich mal verschreiben. Da ich gar keinen Kaffee trinke, habe ich die U21 EM vermutlich vergessen. Super, dass Du den Hinweis gegeben hast! :-).

      Liebe Grüße
      Ralf

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.