5 Lernfelder fürs klassische Sportbusiness aus der Entwicklung im eSports

5 Lernfelder fürs klassische Sportbusiness aus der Entwicklung im eSports

In diesem Beitrag geht es um die Entwicklung im eSports und die Frage, was das Sportbusiness daraus lernen kann.

Ich habe mich diesem Thema bereits am vergangenen Freitag im Rahmen eines Vortrags gewidmet. Bei der 8. Jenaer Sportmanagement Tagung habe ich eine Keynote zu dem Thema gehalten.

Wenn Du diesen Blog schon etwas länger verfolgst, wirst Du Dich vielleicht dran erinnern, dass ich 2017 bereits einmal in Jena war. Bei der damaligen Sportmanagement Tagung habe ich noch im Publikum gesessen.

Ich freue mich, dass ich dieses Mal auf der Bühne stehen und über die Entwicklung im eSports sprechen konnte.

Du erfährst nun, was meine Kernaussagen bei diesem Vortrag waren. Wenn Du mich als Speaker (oder Moderator) für Deine Veranstaltung kontaktieren möchtest, schreibe mir einfach eine Mail.

Außerdem verrate ich Dir zum Ende des Beitrags, wie Du zwei Karten für die ESL One 2019 in Hamburg Ende Oktober gewinnen kannst.

eSport: Revolution im Sport?

Unter diesem Motto stand die 8. Jenaer Sportmanagement Tagung, die an der Universität Jena stattfand. Auf der Bühne standen sowohl Wissenschaftler, als auch Experten aus der Praxis.

Bei meinem Vortrag zur Entwicklung im eSports und Lernfeldern für das klassische Sportbusiness habe ich beide Welten miteinander vereint.

Studienbasiert habe ich mich dem eSports Markt genähert, um anschließend aus der Praxis zu berichten. Meinen Vortrag habe ich dabei in zwei Kapitel unterteilt.

Abschnitte meiner Keynote zu Entwicklung im eSports
Abschnitte meiner Keynote zu Entwicklung im eSports

Zuerst ging es also um die Entwicklung im eSports. Anschließend habe ich darüber berichtet, was das klassische Sportbusiness vom elektronischen Sport lernen kann.

Entwicklung im eSports

Der eSports Markt wächst ungebremst. Von 2017 bis 2022 wird gemäß einer Studie von Newzoo ein Wachstum von 22% pro Jahr erwartet. In diesem Jahr soll der globale eSports Umsatz zudem das erste Mal die Grenze von einer Milliarde Dollar übertreffen.

Das Sportbusiness insgesamt wächst im Durchschnitt laut einer Studie von PwC übrigens „nur“ um 7,7 Prozent. In derselben Studie werden zudem die Sportarten aufgeführt, die am schnellsten wachsen.

Aufgrund der rasanten Entwicklung im eSports ist elektronischer Sport nicht nur dabei, sondern führt das Ranking an. Vor Fußball übrigens.

Die 10 am schnellsten wachsenden Sportarten laut PwC Sports Survey 2018
Die 10 am schnellsten wachsenden Sportarten laut PwC Sports Survey 2018

Die fünf Europäischen Top-Ligen erzielen dabei übrigens lediglich einstellige Wachstumsraten. Der kritische Betrachter könnte nun sagen:

„eSports ist besser als Fußball.“

Mögliches Fazit nach dem Studium der Zahlen

Ich habe die Schlussfolgerung absichtlich etwas platt formuliert. Natürlich liegt es immer im Auge des Betrachters, welche Sportart besser ist als eine andere. Trotzdem möchte ich auf das Statement noch etwas eingehen.

Wir können sicherlich festhalten, dass eSports schneller wächst als Fußball. Dabei dürfen wir aber zwei Dinge nicht vergessen.

Absolute Größe des Marktes

Wachstumsraten sind eine relative Größe und beziehen sich immer auf eine absolute Zahl. Dabei ist ein hohes Wachstum bei einer geringen Ausgangsbasis wesentlich einfacher zu erzielen als bei einem reiferen Markt.

Aus genau diesem Grund wachsen Startups auch häufig so schnell. Ein einfaches Beispiel:

Gehen wir davon aus, dass ich in einem Jahr von einer Konferenz als Moderator gebucht werde. Im darauffolgenden Jahr sind es schon zwei Buchungen. Ich könnte am Ende dieses Jahres dementsprechend sagen, dass ich meine Buchungen als Moderator um 100% steigern konnte.

Mittlerweile bin ich auf circa zwei Events pro Monat. Das sind 24 Events im Jahr. Ein weiteres Event im kommenden Jahr würde lediglich einen Zuwachs von 4% bedeuten.

Genauso ist es im Vergleich von Fußball und eSports auch.

Vergleichbarkeit mit Entwicklung im eSports

Darüber hinaus müssen wir uns eine kritische Frage stellen.

„Können wir die Entwicklung im eSports mit der im Fußball überhaupt vergleichen?“

Frage, die ich meinen Zuhörern gestellt habe

Diese Frage habe ich im Vortrag bei der 8. Jenaer Sportmanagement Tagung gestellt und sofort verneint.

Beim Fußball handelt es sich um eine Sportart. Wenn wir dann noch auf das Level einzelner Ligen gehen, konzentrieren wir uns zusätzlich auch auf ein einzelnes Land.

Entwicklung im eSports
Ich hatte sichtlich Spaß und war hochkonzentriert bei meiner Keynote [Foto: Christoph Worsch]

Natürlich ist eSports insgesamt global, aber eSports ist nicht gleich eSports. Es gibt unzählige Disziplinen. Diese beeindruckende Bandbreite hört nicht zwischen FIFA und League of Legends auf. Wir dürfen auch mobile Spiele, die auf dem Smartphone gespielt werden, nicht vergessen.

Somit sollten wir in keinem Fall alle Disziplinen miteinander vermischen, wenn wir die Entwicklung im eSports beurteilen wollen.

Lernfelder für das Sportbusiness

Jetzt möchte ich mich dem zweiten Abschnitt meines Vortrags zu Entwicklung im eSports widmen. Dabei ging es um die Lernfelder für das klassische Sportbusiness.

Ich möchte in diesem Abschnitt über insgesamt fünf Themen mit Dir sprechen.

Entwicklung im eSports: Lernfelder fürs Sportbusiness
Entwicklung im eSports: Lernfelder fürs Sportbusiness

Bevor ich im Vortrag in diese Themenbereiche eingestiegen bin, habe ich von meinem allerersten Besuch eines eSports Events berichtet. Meine Beobachtungen und Emotionen habe ich hier zusammengefasst.

Internationalität

Bei besagtem erstem Besuch eines eSports Events war für Medienpartner wie mich freie Platzwahl. Deshalb habe ich mir einen freien Platz gesucht und meinen potenziellen Sitznachbarn freundlich gefragt, ob dieser noch frei sei.

Ich wurde daraufhin leicht verwirrt angeschaut und bekam als Antwort.

„English please?!“

Antwort meines potenziellen Sitznachbarn beim ersten eSports Event.

Seitdem habe ich bewusst auf die Internationalität geachtet. Die Berichterstattung lief exklusiv auf Englisch und insgesamt war die Zielgruppe vor Ort sehr international.

Der Zuschauerrekord beim Streaming Anbieter Twitch lag bei zeitgleich circa 400.000 Streamern. Davon waren knapp 350.000 im englischsprachigen Stream unterwegs.

Streaming im eSports

Streaming ist dabei das nächste Stichwort. Teilweise ist es enorm schwierig, Sportevents live zu verfolgen. Der Hintergrund ist, dass die Medienerlöse beispielsweise beim Fußball den Großteil des Umsatzes ausmachen.

Damit sich Medienunternehmen die Rechte überhaupt leisten können, müssen Sie diese in Richtung der Fans monetarisieren.

Das gibt es im eSports in dieser Form nicht. Über Streaming-Angebote wie Twitch können die eSports-Fans umsonst die größten Events live verfolgen. Und zwar auf dem Smartphone, Tablet oder Smart TV.

Nicht umsonst hat sich der Internetriese Amazon die Übernahme von Twitch knapp eine Milliarde Dollar kosten lassen.

Generation Y / Z

In meinem Vortrag zur Entwicklung im eSports habe ich meine Zuschauer um Folgendes gebeten:

„Stellt Euch einen typischen Fußballfan am Wochenende im Stadion vor. Mit Jeansjacke und Bier. Wie alt ist diese Person?“.

Gedankenspiel bei der Keynote zur Entwicklung im eSports

Ich vermute fast, dass der Fan vor Deinem geistigen Auge möglicherweise einen grauen Bart hat. So zumindest sieht für mich der typische Fußballfan aus.

Bei eSports Events sind jedoch vor allem junge Leute. Das betrifft also sowohl die Generation Y (Geburt bis 1996) als auch die darauffolgende Generation Z.

Genau diese Generation wird übrigens über innovative Streaming-Angebote angesprochen.

Stars in der Entwicklung im eSports

Bei der Entwicklung im eSports spielen Stars eine große Rolle. Dieser Trend ist auch in anderen Sportarten zu beobachten. Genau aus diesem Grund plane ich eine Studie zu besagtem Thema.

Im Fußball ist es dennoch so, dass die Medienvertreter der Clubs teilweise nur wenige Minuten mit einem ausgewählten Star pro Woche verbringen dürfen.

Die Entwicklung im eSports sieht anders aus. Bei den zahlreichen Stunden im Stream tragen die Stars häufig Merchandise des eigenen Clubs beziehungsweise Sponsors.

Die Wichtigkeit einzelner Stars hat der Wechsel des Streamers NINJA von Twitch zu Mixer aufgezeigt.

Der ehemalige eSports-Profi hat seine 14,5 Millionen Fans bei Twitch hinter sich gelassen und bei Mixer nun innerhalb eines Monats eine Anhängerschaft von 2 Millionen Fans aufgebaut.

Digitale Assets

Die Geschäftsmodelle der Spieleranbieter haben sich in den vergangenen Jahren beeindruckend gewandelt. Nehmen wir das Beispiel der FIFA Serie.

Ich spiele die Fußballsimulation seit FIFA 98. Auch FIFA 19 habe ich gespielt und werde mir FIFA 20 aller Voraussicht nach ebenfalls zulegen.

Zuallererst ist es clever, dass jedes Jahr ein neues Spiel auf den Markt gebracht wird. Dieses ist aber immer auch mit Produktionskosten verbunden. Anders ist es bei digitalen Assets.

Der beliebteste Spielmodus bei FIFA ist das sogenannte FIFA Ultimate Team (kurz FUT). Hierbei kann ein Spieler sein eigenes Team aus realen Profis zusammenstellen. Diese müssen dafür aber erstmal gesammelt werden.

Das Sammeln ist hierbei wesentlich einfacher, wenn reales Geld in die Hand genommen wird. Und das machen einige Spieler.

In den ersten drei Monaten nach dem Launch von FIFA 19 hat die Fußballsimulation gemeinsam mit Madden NFL 2019 (Footballsimulation) insgesamt 162 Millionen Euro durch den Umsatz digitaler Assets eingespielt. Das finde ich beeindruckend!

Zum Vergleich: Die 18 Bundesligisten haben im Laufe der gesamten Saison 2017/18 gut 180 Millionen Euro durch Merchandising umgesetzt.

Fazit zur Entwicklung im eSports

Alle Zahlen, die zum eSports veröffentlich werden, müssen richtig eingeordnet werden. Einige mögen von einem zu großen Hype sprechen. Ich bin mir jedoch sicher, dass eSports das Sportbusiness weiterhin revolutionieren wird.

Schon zum jetzigen Zeitpunkt kann der klassische Sport einiges vom elektronischen lernen. Ich bin mir sicher, dass wir zukünftig noch mehr Lernfelder identifizieren können.

Mein nächster Besuch von einem eSports-Event wird die ESL One 2019 in Hamburg Ende Oktober sein.


Möchtest Du bei der ESL One 2019 in Hamburg auch dabei sein? Folge mir bei Instagram! Dort verlose ich zwei Tickets für Dich und Deinem eSports-Freund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.