SPOBIS 2020 – Das erwartet das Sportbusiness im neuen Jahrzehnt

SPOBIS 2020 – Das erwartet das Sportbusiness im neuen Jahrzehnt

LINKEDIN
SOCIALICON
Facebook
Twitter
Follow Me
YOUTUBE

Ende Januar fand der SPOBIS 2020 statt. Mit 3.700 Teilnehmern ist die Konferenz nach eigenen Angaben das größte Sportbusiness-Event Europas.

Gemäß dem Motto „Alle guten Dinge sind drei“ war ich bereits zum dritten Mal Ende Januar zum SPOBIS in Düsseldorf. Viele Gäste bezeichnen die zweitägige Konferenz als „Klassentreffen“.

Im Laufe des Beitrags teile ich meine # inhaltlichen Highlights des SPOBIS 2020. Dadurch möchte ich Dir wieder das Gefühl geben, live dabei gewesen zu sein.

Warst Du eventuell sogar selbst beim SPOBIS 2020? Aufgrund der häufig zeitgleich stattfindenden Vorträge und Diskussionen hatte ich bestimmt ein ganz anderes Erlebnis der zwei Tage in Düsseldorf.

Ich würde mich sehr freuen, wenn Du Dein inhaltliches Highlight in den Kommentaren ergänzt.

Moderationen beim SPOBIS 2020

Genau wie im letzten Jahr habe ich auch beim SPOBIS 2020 moderiert. Diesmal habe ich allerdings eine größere Bühne bekommen, worüber ich mich sehr gefreut habe.

Inhaltlich ging es in den von mir moderierten Diskussionen um Customer Relationship Management (CRM) als Umsatztreiber und die Rolle von Medizin im Leistungssport.

Beide von mir moderierten Diskussionen vom SPOBIS 2020 möchte ich kurz zusammenfassen.

CRM als Umsatzbringer beim SPOBIS 2020

Beim Customer Relationship Management geht es um die Pflege der Kundenbeziehung. In der heutigen Zeit wird eine individuelle Kundenansprache immer wichtiger.

Darüber sprach ich mit Torsten Wirwas vom FC Schalke 04 und Heiko Packwitz von Lufthansa Industry Solutions.

SPOBIS 2020
Von mir moderierte Podiumsdiskussion zu CRM als Umsatzbringer beim SPOBIS 2020

Wir waren uns bei der Diskussion sehr schnell einig, dass individuelle Fan-Kommunikation der Schlüssel zum zukünftigen Erfolg ist.

Dabei sind wir sogar soweit gegangen, dass fehlende individuelle Fan-Kommunikation langfristig zum Problem werden kann. Wenn wir als Konsumenten überall individualisiert angesprochen werden, erwarten wir das auch im Fußball.

Bleibt diese individualisierte Ansprache aus, könnten wir uns über kurz oder lang abwenden. In jedem Fall würde die Identifikation darunter leiden.

Besonders spannend wurde es dann bei meiner Frage nach dem größten Fehler bei der Implementierung eines CRM-Systems. Beide Diskussionsteilnehmer waren sich einig, dass die Organisations-Komponente häufig unterschätzt wird.

Die Einführung eines CRM-Systems ist zu 10% IT und zu 90% Change.

Eine Schlussfolgerung der Diskussion zu CRM beim SPOBIS 2020

Diskussion zu Medizin als Erfolgsfaktor

In der zweiten Diskussion, die ich moderiert habe, ging es um Medizin als Erfolgsfaktor im Leistungssport.

Jeder Sportler hatte vermutlich schon mal eine kleinere oder größere Verletzung. Laut Statistik sind Fußballprofis pro Saison durchschnittlich 50 Tage lang aufgrund von Verletzungen nicht einsatzbereit.

Das sind immerhin sieben Wochen, die im Saisonendspurt richtig wehtun können.

Aus diesem Grund habe ich beim SPOBIS 2020 mit vier Gästen über die Relevanz von Medizin im Leistungssport gesprochen.

  • Thomas Schönen von Philips
  • Dr. Ulrich Boenisch aus der Hessingpark Clinic
  • Yann-Benjamin Kugel von SK Gaming und
  • Heiko Wehe vom VfL Wolfsburg
Letzte Vorbereitungen für die von mir moderierte Podiumsdiskussion zu Medizin im Sport beim SPOBIS 2020
Letzte Vorbereitungen für die von mir moderierte Podiumsdiskussion zu Medizin im Sport beim SPOBIS 2020

Wir haben recht schnell festgestellt, wie unterschiedlich Medizin im Profisport verstanden wird.

Im besten Falle sollte die medizinische Abteilung eng in den Club integriert werden. Aus diesem Grund startet Philips beispielsweise Pilot-Projekte mit dem Deutschen Fußball Bund (DFB) und dem Hamburger SV.

Viele Sportorganisationen beziehen die Medizin allerdings nur ein, wenn es sein muss. Sollte beispielsweise bei einem Spieler der Verdacht auf eine Verletzung bestehen, wollen sie sofort einen Termin zum Röntgen oder für ein MRT haben.

Ich musste mir selbst einmal (wegen einer ausgekugelten Schulter) einen Termin fürs MRT besorgen und das hat mehrere Tage gedauert. Im professionellen Sport muss sowas natürlich schnell gehen. Diese Schnelligkeit kann am besten dadurch erreicht werden, dass es einen stark eingebundenen medizinischen Partner gibt.

Mehr Flugzeug im Stadion

Bei einem Vortrag, den ich ebenfalls anmoderiert habe, ging es um das Thema Ticketing. Dr. Alexander Steinforth von Deutsche Sport Marketing hat ein Plädoyer dafür gehalten, dass wir mehr Flugzeug in Fußballstadien brauchen.

Laut seiner Aussage verkauft ein Flugzeug pro Jahr in etwa genauso viele Tickets wie ein mittel bis großes Fußballstadion.

Der Verkauf an sich läuft aber komplett unterschiedlich ab. Alexander plädiert unter anderem für zwei Dinge: (1) Dynamische Preise und (2) eine Überbuchung.

Dynamische Preise im Flugzeug

Wenn Du schon einmal einen Flug gebucht hast, weißt Du, wie dynamisch die Flugpreise sind. Je nach Tageszeit und nach Datum – beziehungsweise Zeit bis zum Flugantritt – variiert der Preis.

Teilweise sind sogar die Preise je Endgerät unterschiedlich. So sind Nutzer von Apple-Produkten in der Regel etwas zahlungsbereiter.

Beim Fußball ist es komplett anders. Die Preise sind fixiert. In der Folge sind Spiele häufig nicht ausverkauft oder aber es bleibt Umsatzpotenzial liegen, das die Clubs nicht heben können.

Alexander rät deshalb dazu, die Preise der Tickets regelmäßig zu überprüfen und nachzufragen – nicht nur manuell, sondern automatisiert.

Auf meine Nachfrage ergänzte er, dass Dauerkarten unter allen Umständen langfristig günstiger sein müssen als die Summe von 17 Einzeltickets. Das finde ich genau richtig!

Überbuchung im Stadion

Hast Du schon mal einen Flug gebucht und konntest dann nicht mit fliegen, weil zu viele Passagiere eingecheckt haben?

Ich hatte das noch nie, obwohl ich weiß, dass Airlines ihre Flüge systematisch überbuchen.

Das bedeutet beispielsweise, dass sie 101 Tickets verkaufen, obwohl sie nur 100 Plätze im Flugzeug haben. Möglich wird das durch die sogenannte No-Show Rate.

Diese gibt es beim Fliegen genauso wie im Stadion. Menschen, die ein Ticket haben, gehen nicht ins Stadion oder treten ihren Flug nicht an.

Durch eine systematische Überbuchung können sowohl die Auslastung als auch der Umsatz maximiert werden. Natürlich muss jede Sportorganisation einen Plan B in der Hand haben, falls doch zu viele Fans ins Stadion kommen.

Airlines haben hierbei jedes Mal die Möglichkeit zu einem Upgrade. Das könnte bei Sportorganisationen auch denkbar sein – wenn auch im begrenzten Umfang.

Über eine regelmäßige Überbuchung und technische Prognosen der Zuschauerzahl kann dieser Fall jedoch nahezu komplett vermieden werden.

Social Media beim FC Bayern München

Ein weiteres Highlight des SPOBIS 2020 war der Vortrag von Stefan Mennerich. Der Mediendirektor vom FC Bayern München hat seine Top-Learnings zum Thema Social Media mit uns geteilt.

Dieser sehr ehrliche Vortrag war sehr reich an Anekdoten. Eine ist dabei ganz besonders hängen geblieben.

Stefan hat hervorgehoben, wie wichtig Schnelligkeit in Zeiten von Social Media ist. Dies hat er anhand eines Beispiels verdeutlicht.

Nachdem ein Tor gefallen ist, benötigt die Social Media Abteilung des Rekordmeisters 57 Sekunden bis sie ein Bild des neuen Spielstands gepostet hat.

Das klingt erstmal ziemlich lang. Wenn wir dann jedoch berücksichtigen, dass der Post ein Bild des Jubels beinhaltet, finde ich das beeindruckend.

Noch beeindruckender ist, dass mir weitere Gäste des SPOBIS 2020 erzählt haben, dass 57 Sekunden gar nicht mal so schnell ist und sie es schneller schaffen.

Die Kernbotschaft ist in jedem Fall hängen geblieben.

Schnelligkeit ist bei Social Media unerlässlich!

Eine der Kernbotschaften von Stefan Mennerich (FC Bayern München) beim SPOBIS 2020

Fazit zum SPOBIS 2020

Ich trage mir den SPOBIS jedes Jahr ganz dick im Kalender ein. Schließlich ist das gesamte Sportbusiness dort.

Neben meinen inhaltlichen Highlights, die ich mit Dir geteilt habe, habe ich viele alte und neue Bekannte getroffen. Netzwerken ist hierbei das Stichwort.

Dadurch habe ich viel Neues gelernt, fühlte mich gut unterhalten und bin mit weiteren Event-Organisatoren ins Gespräch gekommen, bei denen ich zukünftig moderieren kann.

Darüber hinaus habe ich an zwei Meet-Ups teilgenommen. Das Ziel ist hierbei, dass sich Gleichgesinnte treffen und austauschen können. Das Format wurde ganz gut angenommen und ich habe mich in diesem Rahmen mit den Themen Corporate Social Responsibility (CSR) sowie Podcast auseinandergesetzt.

Ich freue mich jetzt schon auf den SPOBIS 2021!


Schreibe jetzt einen Kommentar: Auf welche Sportbusiness Events freust Du Dich noch im Jahr 2020?

LINKEDIN
SOCIALICON
Facebook
Twitter
Follow Me
YOUTUBE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.