Darum bekomme ich vom SPOBIS Gaming & Media 2018 nicht genug

Darum bekomme ich vom SPOBIS Gaming & Media 2018 nicht genug

LINKEDIN
SOCIALICON
Facebook
YOUTUBE

Nach der Spielmacherkonferenz 2018 folgte am 20. August direkt der SPOBIS Gaming & Media 2018 in Köln. Die Konferenz-Saison ist dementsprechend wieder eröffnet.

Das führt dazu, dass ich in den kommenden Wochen wieder vermehrt von Konferenzen berichten werde. Dabei habe ich einzig und allein ein Ziel: Dir das Gefühl geben, live dabei gewesen zu sein.

Der SPOBIS Gaming & Media setzt dabei den Fokus auf die Verzahnung zwischen eSports und dem Sportbusiness.

Ich persönlich finde diesen Ansatz genau richtig. Schließlich plädiere ich regelmäßig dafür, dass der traditionelle Sport von anderen Branchen lernen muss. Nichts ist naheliegender als zum innovativen Sport zu schauen: Dem eSports.

Konferenzset

Ich habe mir nach einigen inspirierenden Gesprächen der vergangenen Tage und Wochen vorgenommen, mehr Einblicke hinter die Kulissen von FussballWirtschaft zu geben.

Deshalb findest Du untenstehend eine Übersicht über die aus meiner Sicht dreieinhalb wichtigsten Gepäckstücke bei jeder Konferenzreise.

Ich möchte Dir ans Herz legen, entsprechend vorzusorgen, damit Du bei jeder Konferenz bestens vorberietet bist.

Meine Essentials für jede Konferenz - auch für den SPOBIS Gaming & Media 2018
Meine Essentials für jede Konferenz – auch für den SPOBIS Gaming & Media 2018

Laptop

Den brauche ich zugegebenermaßen nur für die Reise. Dort arbeite ich und schreibe meine kommenden Beiträge. Das gilt auch für diesen Beitrag, der bei gefühlten 40 Grad in der Bahn zwischen Hamburg und Köln entstanden ist.

Powerbank

Auf Konferenzen sitzt man in Vorträgen und führt Gespräche. Das ist richtig, aber auch das Smartphone kommt zum Einsatz. Über meine Social Media Kanäle halte ich alle Follower auf dem Laufenden und berichte live. Folge mir deshalb jetzt bei Twitter und Instagram.

Das kostet Akku. Deshalb bin ich sehr froh über meine Powerbank, die mir in Bezug auf den Strom über den Tag hilft.

Visitenkarten

Wir leben in einer digitalen Welt oder? Ja, aber trotzdem finde ich Visitenkarten klasse. Nach interessanten Gesprächen tausche ich häufig Visitenkarten mit meinen Gesprächspartnern.

Auf der Rückreise oder zu Hause schaue ich mir dann die „gesammelten“ Visitenkarten noch einmal an und lasse den Tag so für mich Revue passieren. Das hilft mir bei der Erstellung meiner Beiträge und dem Aufgreifen verschiedener Gesprächsthemen im Nachhinein.

(Visitenkartenetui)

Wenn Du auch ab und zu Visitenkarten bei Dir trägst, wirst Du feststellen, dass diese häufig zerknicken. Aus diesem Grund habe ich mich sehr gefreut als ich letztes Jahr zu Weihnachten ein personalisiertes Visitenkartenetui mit FussballWirtschaft Logo bekommen habe.

Das ist sicher kein Muss, aber ein nettes Add-On und recht häufig Gesprächsthema :-).

Nun aber zu den Inhalten. Da hatte der SPOBIS Gaming & Media 2018 einiges zu bieten. Ich kann natürlich wieder nur meine subjektiven Highlights weitergeben und habe nicht das komplette Programm gesehen.

Schwerpunkte beim SPOBIS Gaming & Media 2018

Die Schwerpunkte beim SPOBIS Gaming & Media 2018 lagen auf den folgenden Themenbereichen: Digitalisierung, Kulturwandel, Social Media und natürlich eSports.

Aus allen vier Themenbereichen findest Du kurze Ausschnitte in diesem Beitrag.

LinkedIn ist ein soziales Netzwerk

Bist Du bei LinkedIn? Richtig, das ist dieses berufliche Netzwerk aus den USA, was XING große Konkurrenz macht.

Im Gegensatz zum Deutschen Platzhirsch wird LinkedIn jedoch vom Co-Founder und Managing Director der Social Media Marketing Agentur esome (Falk Bielesch) als soziales Netzwerk bezeichnet.

Ich sehe das ganz genauso. Im Laufe des letzten Jahres hat sich meine Nutzung zunehmend von XING zu LinkedIn verschoben. Dort bin ich nicht nur im Austausch mit anderen Mitgliedern aktiver, sondern teile auch regelmäßiger eigene Inhalte.

LinkedIn wird beim SPOBIS Gaming & Media 2018 als soziales Netzwerk verstanden
LinkedIn wird beim SPOBIS Gaming & Media 2018 als soziales Netzwerk verstanden

Insgesamt steht LinkedIn somit für mich zunehmend als inspirierende Content-Quelle und nicht nur als reines Networking-Tool. Solltest Du meine Eingangsfrage in diesen Abschnitt mit „Nein“ beantwortet haben, kann ich Dir nur empfehlen, dies zu ändern.

Wenn Du Interesse an einem inhaltlichen Austausch hast, kannst Du mich sehr gerne als Kontakt hinzufügen. Hier gelangst Du zu meinem LinkedIn-Profil.

Social Media richtig nutzen

Auch das nächste Thema kommt aus dem Bereich Social Media. Jan Bechler von Finc3 und den Online Marketing Rockstars hat auf eindrucksvolle Art und Weise gezeigt, was im Deutschen Sportbusiness im digitalen Bereich noch nicht funktioniert.

Unter anderem nimmt er die Follower in den sozialen Netzwerken als den größten Fan-Club eines jeden Teams wahr. Dementsprechend sollte die Community seiner Meinung nach auch gepflegt werden.

Darunter versteht er beispielsweise die Benennung eines Fan-Beauftragten, der heutzutage häufig unbeantwortete Fragen beantwortet und den Fans somit einen Service bietet.

Außerdem findet er es wenig verständlich, dass die Stars regelmäßig in der Kneipe um der Ecke Fan-Clubs besuchen, es aber so gut wie gar keine Formate für die sozialen Netzwerke zur Fan-Kommunikation mit den Spielern gibt.

Ich finde beide Ansätze sehr sinnvoll und würde es begrüßen, wenn die Clubs sich des Vorschlags annehmen.

Darüber hinaus hat er mit Nachdruck die Wichtigkeit von Video-Inhalten für die Bundesligisten sowie die Deutsche Fußball Liga (DFL) hervorgehoben. Aktuell verbieten die derzeitigen Verträge bezüglich der Rechtevermarktung die Nutzung des emotionalen Content-Formats.

Für die Zukunft hat er deshalb den Appell formuliert, diese Praktik zu überdenken. Das kann ich auch nur befürworten und würde mich freuen, wenn mein Lieblingsclub mir den hochemotionalen Content zeigen darf.

Kulturwandel und Umdenken erforderlich

Anschließend betrat Paul Keuter die Bühne. Der Digitalchef von Hertha BSC hat abermals hervorgehoben, wie wichtig ein Kulturwandel für den Erfolg im digitalen Zeitalter ist.

Dabei begann er sein Interview mit dem SPONSORs Chef und Organisator des SPOBIS Gaming & Media 2018 Philipp Klotz mit einem Spaß:

„Wir haben genau 67,4% der Digitalen Transformation geschafft“.

Paul Keuter von Hertha BSC beim SPOBIS Gaming & Media 2018
Paul Keuter von Hertha BSC beim SPOBIS Gaming & Media 2018

Das ist natürlich nicht ernst gemeint. Die Digitale Transformation kann kaum als abgeschlossen gesehen werden, da das Zielbild sich mit jeder neuen Innovation immer weiter vom Status Quo entfernt.

Danach betrat der Digitalunternehmer Ibrahim Evsan die Bühne. Er berät hauptberuflich zahlreiche Führungskräfte in digitalen Fragestellungen und hat selbst schon Startups gegründet sowie verkauft.

In meinen Augen hat er die Dramatik der bevorstehenden Veränderungen sehr gut zusammengefasst, indem er sagte:

„Digitalisierung ändert alles!“

Mehr habe ich dem nicht hinzuzufügen.

eSports beim SPOBIS Gaming & Media 2018

Nachmittags nahm der eSports-Anteil am SPOBIS Gaming & Media 2018 enorm zu. Den Auftakt machte Chris Hana von The Esports Observer.

Sein eröffnender Vortrag dauerte zwar nur 15 Minuten und fand auf der vermeintlich kleineren Bühne statt. Trotzdem war der Andrang so groß, dass zahlreiche Gäste stehen mussten und einige nicht mal in den Raum gekommen sind.

Das Thema eSports zieht demnach sehr viel Aufmerksamkeit auf sich.

Bei aller Euphorie finde ich es beeindruckend, dass Chris dennoch auch vorsichtige Worte in den Mund nahm. Ein Zitat auf seiner Folie lautete:

„eSports is bigger and smaller than you think!“

Frei übersetzt bedeutet das, dass eSports größer und kleiner ist als wir denken. Natürlich sind die Wachstumsraten beeindruckend. Der Umsatz wird für das Jahr 2021 mit 1,65 Milliarden US-Dollar prognostiziert.

Aktuell ist eSports allerdings noch sehr klein.

Selbst wenn der elektronische Sport das gesamte prognostizierte Wachstum erreichen sollte, mahnte Chris zur Vorsicht. Der Gesamtumsatz des eSports darf nicht mit einer Sportart und schon gar nicht mit einer Sportliga verglichen werden.

eSports ist ein globales Phänomen und eine gesamte Industrie. Der Vergleich mit einem nationalen Markt ist demnach unzulässig. Bricht man die Industrie eSports auf einzelne Länder und Disziplinen (beispielsweise FIFA, League of Legends, Dota2 oder Counter Strike) herunter, sind die Zahlen zwar immer noch beeindruckend, aber noch kleiner.

Natürlich sieht Chris nichtsdestotrotz ein großes Potenzial. Er möchte trotzdem, dass die Industrie auch als solche verstanden wird und keine unsinnigen Vergleiche angestellt werden.

Fazit zum SPOBIS Gaming & Media 2018

Ich habe beim SPOBIS Gaming & Media 2018 sehr viel Zeit in einzelnen Vorträgen verbracht. Die Qualität der einzelnen Präsentationen und Diskussionen war sehr hoch. Das bestätigten mir auch viele andere Gäste.

Dementsprechend kann ich nur auf ausgewählte Vorträge eingehen und diese auch nur kurz anreißen. Deshalb kann ich Dir nur empfehlen, selbst mal eine Konferenz zu besuchen. Mich triffst Du das nächste Mal in Graz bei der FUTURE OF FOOTBALL BUSINESS Konferenz. Hier bekommst Du Infos zum Programm und den Tickets.


Folge mir bei Twitter und Instagram, um regelmäßig Updates von meinen Reisen zu den größten Sportbusiness Konferenzen zu bekommen.

LINKEDIN
SOCIALICON
Facebook
YOUTUBE

2 thoughts on “Darum bekomme ich vom SPOBIS Gaming & Media 2018 nicht genug

  • 23. August 2018 um 10:57
    Permalink

    Super Beitrag Ralf, immer wieder schön zu lesen.
    Ich fand die Qualität der Vorträge auch sehr hoch und hab mich das ein oder andere mal gewundert, warum gewisse Themen noch angesprochen werden müssen, die aus meiner Sicht absolute Grundlagen sind und schon lange perfekt beherrscht werden sollten.
    Z.b. das die Homepage des FC Bayern München sehr weit unten in den Google-Ergebnissen erscheint!!!, etc.
    Auch die Themen die Ibrahim Evsan in seinem Vortrag beschrieben hat, fand ich sehr interessant und auch ein wenig erschreckend, dass das nötige Mindest bei den Entscheidern noch nicht angekommen ist.
    Bleibt bloß zu hoffen, dass sich das schnell ändert!
    Viele Grüße und weiterhin viel Erfolg

    Antwort
    • 23. August 2018 um 18:43
      Permalink

      Moin Andreas,

      vielen Dank für Deinen Kommentar. Es freut mich, dass Dir der Konferenztag ebenfalls gefallen hat. Vermutlich laufen wir uns auf diesen Veranstaltungen jetzt häufiger über den Weg. Darauf freue ich mich schon.

      Ich wünsche Dir einen schönen Abend!

      Liebe Grüße
      Ralf

      PS: Auf Deine Mail antworte ich Dir gleich 🙂

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.