Alles Wissenwerte zu deutschen Gruppen der Champions League 2019

Alles Wissenwerte zu deutschen Gruppen der Champions League 2019

In diesem Beitrag geht es um ein brandaktuelles Thema – die Champions League 2019. Ich nehme dabei die Sicht der Deutschen Vertreter ein.

Am 29. August wurden die Gruppen für die Champions League 2019 ausgelost. Insgesamt 32 Clubs wurden dabei auf acht Gruppen mit je vier Teams verteilt.

Gemäß der Champions League Reform stellte die Bundesliga als Top-Liga insgesamt vier Clubs. Das gilt übrigens auch für die Ligen aus Spanien, England und Italien.

Die Bundesliga wird in der Champions League 2019 vertreten von: Bayern München, Borussia Dortmund, RB Leipzig und Bayer Leverkusen.

Alle Teams sind dabei in unterschiedlichen Gruppen.

Da das letzte Jahr in der Königsklasse für die deutschen Clubs nicht wirklich erfolgreich war, analysiere ich in diesem Beitrag die einzelnen Gruppen.

Dabei konzentriere ich mich wie immer vor allem auf wirtschaftliche Kriterien.

Kriterien zur Analyse

Wie immer möchte ich Dir zuerst meine Kriterien zur Analyse der deutschen Gruppen vorstellen.

In diesem Beitrag zur Analyse der deutschen Gruppen in der Champions League 2019 habe ich auf vier Kriterien zurückgegriffen.

Kriterien zum Vergleich der Teams innerhalb der deutschen Gruppen für die Champions League 2019
Kriterien zum Vergleich der Teams innerhalb der deutschen Gruppen für die Champions League 2019

Die Daten stammen dabei von unterschiedlichen Quellen, wie beispielsweise Transfermarkt oder Sport1.

Sehr gerne hätte ich diese Analyse noch um Umsatzzahlen ergänzt, allerdings sind diese nicht einheitlich aufzufinden.

Gerade die Meister der kleineren Ligen veröffentlichen ihre Daten nicht. Außerdem haben wir bereits häufig festgestellt, dass es einen gewissen Zusammenhang zwischen Marktwert und Umsatz gibt.

Je höher der Marktwert ist, desto höher ist in der Regel auch der Umsatz.

Daumenregel im Sportmanagement

Anders als in anderen Beiträgen gehe ich dabei nicht jedes Kriterium nacheinander durch. Stattdessen analysiere ich jede Gruppe für sich.

Fangen wir mit der Gruppe von Bayer Leverkusen an.

Bayer in der Champions League 2019

Bayer Leverkusen ist in einer Gruppe mit Juventus Turin, Atlético Madrid, und Lokomotive Moskau.

Die Machtverhältnisse in der Gruppe sind recht eindeutig.

Gruppe D der Champions League 2019 mit Bayer Leverkusen
Gruppe D der Champions League 2019 mit Bayer Leverkusen

Die Werkself hat in etwa die Hälfte des Marktwertes der Gegner aus Italien und Spanien. Auch wenn die Leverkusener doppelt so viel Geld ausgegeben haben, wie sie in der Transferperiode einnahmen, wird eines deutlich:

Juventus Turin und Atlético Madrid investieren ein Vielfaches. Selbiges gilt für die Einnahmen. Dabei sind die Turiner das einzige Team, das die Champions League bereits einmal gewonnen hat.

Hierzu muss ich noch ein paar erklärende Worte verlieren: Der Wettbewerb wurde häufig umbenannt. In dieser Form und unter dem Namen der Champions League seit 1992/93.

Ich habe in dieser Auswertung lediglich die Titel ab diesem Jahr berücksichtigt. Mögliche Erfolge im Pokal der Landesmeister habe ich dementsprechend ignoriert.

Außerdem fällt auf, dass der Bundesligist der einzige Teilnehmer in dieser Gruppe ist, der sich letztes Jahr nicht für die Champions League qualifiziert hat. Die Rückkehr in die Königsklasse wird demnach alles andere als einfach.

Der Vertreter aus Russland ist übrigens der einzige Club unter allen 32 Teams der Königsklasse, der keinen Euro durch Transfers eingenommen hat.

Schauen wir nun auf die Leipziger.

RB Leipzig in der Champions League 2019

RB Leipzig ist in einer Gruppe mit Benfica Lissabon, Olympique Lyon und Zenit St. Petersburg.

Damit hat RB Leipzig in der Champions League 2019 in meinen Augen eine sehr interessante Gruppe zugelost bekommen. Sieh am besten selbst.

Gruppe G der Champions League 2019 mit RB Leipzig
Gruppe G der Champions League 2019 mit RB Leipzig

Diese Gruppe ist meiner Meinung nach am ausgeglichensten. RB Leipzig hat als wertvollstes Team dieser Gruppe nur den 2,5-fachen Wert wie das vermeintlich schwächste Team Zenit St. Petersburg.

In allen anderen Gruppen liegt das Verhältnis wesentlich höher. Das höchste Verhältnis zwischen höchstem und tiefsten Marktwert liegt bei knapp 30. Auch diese Gruppe habe ich mir aufgrund einer deutschen Beteiligung genauer angesehen.

Nun aber zurück zu RB Leipzig. Das Team vom jüngsten Bundesliga Trainer hat die zweit niedrigsten Einnahmen und Ausgaben in dieser Gruppe. Die Investitionen aller Teams sind aber durchaus miteinander vergleichbar.

Diese Gruppe ist die einzige unter den vier analysierten, die keinen Champions League Sieger beinhaltet. Auch im letzten Jahr waren die Teams nicht sonderlich erfolgreich.

Den größten Erfolg im letzten Jahr hatten die Franzosen aus Lyon durch das Erreichen des Achtelfinals.

Für Benfica Lissabon war mit dem dritten Platz in der Gruppenphase Schluss. Die Portugiesen flogen dann übrigens im Viertelfinale der Europa League gegen Eintracht Frankfurt raus.

Wir dürfen also sehr gespannt bleiben, ob RB Leipzig seinen Fluch im internationalen Geschäft ablegen und in die KO-Phase einziehen kann. Aus deutscher Sicht würde ich mir das sehr wünschen.

BVB in der Champions League 2019

Schauen wir uns nun Borussia Dortmund etwas näher an. Der Vizemeister aus der vergangenen Saison ist in einer Gruppe mit dem FC Barcelona, Inter Mailand und Slavia Prag.

Auch diese Gruppe finde ich besonders spannend. Während das vermeintlich stärkste und schwächste Team schnell ausgemacht sind, dürfte es einen harten Kampf um Platz 2 geben.

Gruppe F der Champions League 2019 mit Borussia Dortmund
Gruppe F der Champions League 2019 mit Borussia Dortmund

Trotz leichter Unterschiede im Marktwert und Investitionsverhalten liegen Borussia Dortmund und Inter Mailand sehr nah beieinander.

Mit dem letzten Jahr dürften weder die Dortmunder, noch die Mailänder zufrieden sein. Für den Bundesligisten war im Achtelfinale Schluss.

Die Italiener haben die Gruppenphase mit einem dritten Platz beendet und sind ausgeschieden. Auch Inter Mailand spielte anschließend in der Europa League, scheiterte jedoch im Achtelfinale an Eintracht Frankfurt.

Beide Teams konnten bereits einmal die Champions League gewinnen. Auch der FC Barcelona hat den Henkelpott bereits in Händen gehabt – sogar 4 Mal.

Diese Gruppe hat somit insgesamt unter allen analysierten die höchste Anzahl an ehemaligen Champions League Siegern.

Außerdem ist diese Gruppe die vermeintlich unausgeglichenste – zumindest beim Vergleich des FC Barcelona und Slavia Prag. Der Unterschied im Marktwert beläuft sich knapp auf das 30-fache.

FC Bayern in der Champions League 2019

Schauen wir nun auf den Rekordmeister. Die Münchener sind in einer Gruppe mit den Tottenham Hotspurs, Olympiakos Piräus und Roter Stern Belgrad.

Auch diese Gruppe ist auf gewisse Art und Weise unausgeglichen.

Gruppe B der Champions League 2019 mit Bayern München
Gruppe B der Champions League 2019 mit Bayern München

Die Marktwerte und das Investitionsverhalten von Tottenham und Bayern sind durchaus vergleichbar. Selbiges gilt übrigens für die Vertreter aus Griechenland und Serbien.

Der Unterschied zwischen den beiden Paaren ist jedoch enorm. Bayern München und Tottenham kratzen mit ihren Marktwerten an der Grenze von einer Milliarden Euro. Die anderen beiden Teams erreichen nicht mal die 100 Millionen Euro Grenze.

Außerdem investieren die Vertreter der Bundesliga und Premier League dreistellige Millionenbeträge. Olympiakos Piräus kratzt gerade einmal an den 10 Millionen Euro. Diese Grenze wird von Roter Stern Belgrad nicht erreicht.

Auch beim Blick auf die Historie werden diese Machtverhältnisse deutlich. Der FC Bayern ist letztes Jahr zwar nur bis ins Achtelfinale gekommen, hat dafür als einziges Team dieser Gruppe die Champions League bereits gewinnen.

Das hat Tottenham letztes Jahr fast geschafft. Das englische Team hat es bis ins Finale geschafft und unterlag damals dem FC Liverpool. Die anderen beiden Teams waren letztes Jahr entweder nicht qualifiziert (Olympiakos Piräus) oder sind als Gruppenletzter ausgeschieden (Roter Stern Belgrad).

Fazit zur Champions League 2019

Auch wenn ich in den meisten Gruppen klare Favoriten für das Weiterkommen habe, erwarte ich einige Überraschungen.

Dabei hoffe ich natürlich, dass diese positiv für die Vertreter der Bundesliga sind. Ich wünsche mir außerdem, dass wir in der Königsklasse dieses Jahr erfolgreicher sind als letztes Jahr.

In der Saison 2018/19 konnte kein deutsches Team das Viertelfinale erreichen. Ein Jahr zuvor ist kein Bundesligist ins Halbfinale gekommen.

Wenn sich dieser Trend bei der Champions League 2019 fortsetzt, würde das bedeutet, dass kein deutsches Team die Gruppenphase übersteht. Das wäre eine Katastrophe. Ich gehe allerdings davon aus, dass das nicht passieren wird – hoffentlich!


Folge mir bei YouTube, um alle Beiträge in einer 3-5 minütigen Zusammenfassung zu sehen!

2 thoughts on “Alles Wissenwerte zu deutschen Gruppen der Champions League 2019

  • 5. September 2019 at 10:22
    Permalink

    Hallo,
    ich lese die Ausführungen hier immer ganz gerne weil es mal andere Perspektiven reinbringt sich mit Fußball zu beschäftigen.

    Diesmal sind aber einige offensichtliche Fehler drin. Der eine ist eine sprachliche Sache: „Beide Teams konnten bereits einmal die Champions League gewinnen. Das gilt übrigens auch für den FC Barcelona.„ Es wird suggeriert das Barcelona nur 1x die CL gewonnen hat. Dabei sind es vier Titel.

    Das andere sind falsche Fakten. Ich verstehe das man bei den Red Bull Produkten leicht durcheinander kommen kann 😉 Jedoch ist es Salzburg zum ersten mal gelungen nicht in der Quali rauszufliegen und die Österreicher sind zum erstmal in der Gruppenphase dabei. Leipzig hingegen gab sein Debüt in der Gruppenphase der CL 2017/18 und ist auch noch nie in der Quali gescheitert da man immer direkt qualifiziert war.

    Sportliche Grüße
    Pit

    Reply
    • 5. September 2019 at 10:51
      Permalink

      Moin Pit,

      vielen Dank für Deinen Kommentar. Genau diese andere Perspektive auf den Fußball möchte ich mit meinen Beitragen aufzeigen.

      Dabei versuche ich natürlich Fehler zu vermeiden. Sollte ich dennoch welche machen, freue ich mich über so nette Hinweise wie von Dir. Ich habe die beiden Passagen entsprechend angepasst. Der Kommentar bezüglich RB Leipzig war einfach falsch von mir. Bezüglich Barca hatte ich mich sehr ungünstig ausgedrückt. Beides habe ich behoben.

      Danke Dir für das Feedback! Ich hoffe, dass ich Dir weiterhin eine andere Perspektive auf den Fußball bieten kann :-).

      Sportliche Grüße
      Ralf

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.