2 Anekdoten zur Bekämpfung der größten Gefahr fürs Sportbusiness

2 Anekdoten zur Bekämpfung der größten Gefahr fürs Sportbusiness

LINKEDIN
SOCIALICON
Facebook
Twitter
Follow Me
YOUTUBE

Es ist Teil unserer Kultur, dass wir uns lieber mit einer Gefahr fürs Sportbusiness auseinandersetzen als mit den Chancen. Grundsätzlich spricht überhaupt nichts gegen diese Einstellung.

Wir dürfen uns von den Gefahren fürs Sportbusiness nur nicht lähmen lassen. Das wiederum ist leichter gesagt als getan.

In diesem Beitrag erfährst Du nicht nur, was meiner Meinung nach die größte Gefahr fürs Sportbusiness ist. Zusätzlich teile ich zwei Tipps mit Dir, wie Du gegen diese Gefahr ankämpfen kannst.

Anfang 2019 habe ich bereits einen ähnlichen Beitrag geschrieben. Ich wiederhole mich hier teilweise, weil die Kernaussagen in meinen Augen noch wichtiger geworden sind!

Größte Gefahr fürs Sportbusiness

Ich möchte direkt in diesen Beitrag einsteigen. Meiner Meinung nach ist die größte Gefahr fürs Sportbusiness die Bequemlichkeit von Sportorganisationen.

Bequemlichkeit stellt sich bei einer attraktiven wirtschaftlichen Entwicklung über einen längeren Zeitraum ein. Es ist kein Geheimnis, dass die Bundesliga seit Jahren auf Wolke 7 schwebt.

Das hat der DFL Report 2019 gezeigt und ich bin mir sicher, dass sein Nachfolger diese Entwicklung ebenfalls unterstreichen wird. Sobald dieser in den kommenden Wochen veröffentlicht wird, teile ich meine Kernerkenntnisse wie immer hier mit Dir.

Warum stellt sich Bequemlichkeit ein?

Diese Frage stelle ich mir immer wieder.

Wir Menschen sind Gewohnheitstiere. Das trifft auch auf mich zu. Meine Essgewohnheiten sind ähnlich, ich kaufe immer im selben Supermarkt ein etc.

Im beruflichen Leben dürfen wir jedoch nicht zum Gewohnheitstier werden, sondern müssen uns ständig fragen, wie wir uns weiterentwickeln können.

Dass das Sportbusiness durch die Gefahr der Bequemlichkeit schon teilweise gelähmt ist, zeigt ein Umstand sehr deutlich.

Im Vergleich zu anderen Branchen ist der Sport im Bereich der Kommunikation mit den Kunden beziehungsweise Fans noch nicht so weit entwickelt.

Ich vermeide beispielsweise grundsätzlich Papiertickets. Das klappt bei allen Airlines, im öffentlichen Nahverkehr und sogar bei der Deutschen Bahn (!) seit Jahren einwandfrei.

Nur in den meisten Fußballstadien brauche ich noch ein Papierticket. Selbiges gilt übrigens für die Bezahlung mit Bargeld.

Wir kommen also zu der Frage: Was können wir gegen diese Bequemlichkeit tun?

Bewusstsein für Veränderung

Die Frage ist ja, wo das Problem der Bequemlichkeit überhaupt verankert ist. Gehen wir mal davon aus, dass wir zuerst uns selbst von der größten Gefahr fürs Sportbusiness befreien müssen.

Dann klingt der erste Schritt enorm einfach. Wir müssen uns bewusst machen, dass Veränderung Teil unseres Lebens ist.

Wenn Du einen Beitrag über Veränderung liest, bist Du aber vermutlich nicht das Problem. Häufig müssen wir unser Gegenüber von der Wichtigkeit für Veränderung überzeugen.

Da hilft einfaches Nachdenken nicht wirklich. Was wir brauchen, sind überzeugende Geschichten sowie Zahlen, Daten und Fakten. Deshalb habe ich für Dich zwei eindrucksvolle Anekdoten vorbereitet.

50 Millionen Nutzer

Ich möchte diese Anekdote mit einer direkten Frage an Dich einleiten.

Wie misst man den Erfolg von Innovationen?

Bitte denke über diese Frage kurz nach bevor Du weiter liest.

Es gibt viele richtige Antworten auf diese Frage. Für die nachfolgende Anekdote gegen die größte Gefahr im Sportbusiness möchte ich jedoch auf die Schnelligkeit der Verbreitung einer Innovation eingehen.

Konkret geht es um eine Kennzahl, die angibt, wie viel Zeit eine Innovation benötigt hat, um den 50 Millionsten Nutzer zu gewinnen.

Gefahr fürs Sportbusiness
Übersicht über die Zeit, die verschiedene Innovationen benötigt haben, um 50 Millionen Nutzer zu gewinnen.

Diese Kennzahl präsentiere ich gerne in meinen Keynotes. Auf dem Bild kannst Du erkennen, dass ein Flugzeug beispielsweise 68 Jahre benötigt hat, ehe der 50 Millionste Passagier eingestiegen ist.

Beim PC hat es nur noch 14 Jahre gedauert. In der unteren – nicht sichtbaren Zeile – sind Innovationen wie YouTube (4 Jahre), Facebook (3 Jahre) und Twitter (2 Jahre).

Zwei Jahre sind natürlich eine lange Zeit. Es gibt jedoch eine Innovation, die noch schneller war: Pokémon Go. Die Spiele-App gewann 50 Millionen Nutzer innerhalb von 19 Tagen.

Gefahr fürs Sportbusiness
Pokékom Go als Gewinner: Die Spiele-App brauchte 19 Tage, um die Grenze von 50 Millionen Nutzern zu knacken.

Das sind nicht einmal drei Wochen. Es kann also sein, dass es nach einem längeren Sommerurlaub eine Anwendung gibt, die von 50 Millionen Menschen genutzt werden, obwohl es diese Anwendung vor dem Urlaub noch nicht gab.

Dieses Beispiel zeigt, dass wir uns immer hinterfragen müssen. Nach drei Wochen in der Sonne kann es nämlich theoretisch schon zu spät sein.

Schnelligkeit der Veränderung

Kritiker meiner ersten Anekdote könnten anmerken, dass sich das Umfeld schon immer rapide verändert hat. Das stimmt zwar, aber die Schnelligkeit der Veränderung hat zugenommen.

Um dies in der zweiten Anekdote zu verdeutlichen, habe ich eine Analyse von Interbrand aufgegriffen. Darin wird gezeigt, wie sich der Wert der 15 wertvollsten Marken in den letzten 18 Jahren verändert.

Schaue Dir das Video ganz genau an!

Auch wenn das Video keinen Ton enthält, finde ich es fesselnd. Ist Dir aufgefallen, wie schnell sich die Marken in den letzten Jahren von unten nach oben hocharbeiten?

So eine Dynamik hätte es früher nicht gegeben.

Fazit zur größten Gefahr fürs Sportbusiness

Die gute Nachricht ist, dass wir für die größte Gefahr fürs Sportbusiness selbst verantwortlich sind, da sie in unserem Kopf stattfindet – Bequemlichkeit.

Leider ist die schlechte Nachricht demnach, dass auch nur wir sie bekämpfen können. Ich bin davon überzeugt, dass Du nicht Teil des Problem bist, wenn Du bis hierhin gelesen hast.

Vielmehr hoffe ich, dass Dir die beiden Anekdoten dabei helfen, kritische Kollegen zu überzeugen.

Schreibe jetzt einen Kommentar: Was ist Deine Lieblings-Anekdote zur Bekämpfung dieser größten Gefahr fürs Sportbusiness?

LINKEDIN
SOCIALICON
Facebook
Twitter
Follow Me
YOUTUBE

One thought on “2 Anekdoten zur Bekämpfung der größten Gefahr fürs Sportbusiness

  • 14. Februar 2020 at 16:07
    Permalink

    Die Grafik ist mega spannend – Irre Entwicklung und sehr anschaulich gemacht – TOP!!!

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.