So denkt der Deutsche Fußballfan über die Vereinsmitgliedschaft

So denkt der Deutsche Fußballfan über die Vereinsmitgliedschaft

Unterstützt Du Deinen Lieblingsclub mit einer Vereinsmitgliedschaft?

Gemeinsam mit meinem Partner FanQ habe ich eine Umfrage zur Vereinsmitgliedschaft konzipiert. Diese wurde in den vergangenen Wochen über 1.034 Mal ausgefüllt.

Die Ergebnisse wurden mir exklusiv zur Verfügung gestellt. In diesem Beitrag erfährst Du, wie deutsche Fußballfans über das Thema der Vereinsmitgliedschaft denken.

Außerdem verrate ich Dir, was den Fans laut der Studie im Rahmen einer Vereinsmitgliedschaft besonders wichtig ist.

Natürlich bin ich Dir gegenüber ganz offen und ehrlich: Ich bin kein Vereinsmitglied. Warum das so ist, verrate ich Dir zum Ende des Beitrags. 

Vereinsmitglieder in Deutschland

Laut einem Beitrag von SPONSORs aus dem Oktober 2018 gibt es in Deutschland etwa 1,5 Millionen Vereinsmitglieder bei den 36 Bundesligisten.

Gemäß der damaligen Analysen kommen gut zwei Drittel davon aus der ersten und ein Drittel aus der zweiten Liga.

Von den 1.034 Teilnehmern der Studie sind ungefähr 50 Prozent selbst Vereinsmitglieder. Wir können somit auf die Perspektiven von „einfachen Fans“ und von Fans mit Vereinsmitgliedschaft zurückgreifen.

Schauen wir uns deshalb einmal an, was Fans bei einer Vereinsmitgliedschaft besonders wichtig ist.

Vorteile einer Vereinsmitgliedschaft

Insgesamt habe ich mit FanQ sieben mögliche Vorteile einer Vereinsmitgliedschaft abgefragt. Dabei ging es uns um die Wichtigkeit, die die einzelnen Befragten den jeweiligen Vorteilen beimessen.

Insgesamt wurden dabei sechs konkrete Vorteile abgefragt. Natürlich gab es wie in jeder anderen Umfrage auch, noch ein siebtes Element (Sonstiges).

Vereinsmitgliedschaft
Mögliche Vorteile einer Vereinsmitgliedschaft

Überleg dabei doch mal selbst, welche Vorteile für Dich am überzeugendsten wären.

Das Ergebnis ist hierbei recht deutlich ausgefallen. In der nachfolgenden Grafik siehst Du, wie viel Prozent der Befragten den jeweiligen Vorteil als am wichtigsten bewertet haben.

Bewertung der Wichtigkeit einzelner Vorteile für die Vereinsmitgliedschaft
Bewertung der Wichtigkeit einzelner Vorteile für die Vereinsmitgliedschaft

Ehrlich gesagt bin ich nicht wirklich überrascht. Zeitgleich zu der Umfrage habe ich in meinem Freundeskreis verschiedene Fans befragt.

Diese waren teilweise Vereinsmitglieder. Alle haben das Bild bestätigt, dass es ihnen hauptsächlich um die Beschaffung von Tickets geht.

Im weiteren Verlauf wird nämlich auch deutlich, dass Vereinsmitglieder wesentlich häufiger ins Stadion gehen als Nicht-Mitglieder.

Tatsächlich überrascht es mich aber ein bisschen, dass 14 Prozent der Vereinsmitglieder den größten Vorteil in dem Stimmrecht sehen.

Bei klassischen Hauptversammlungen sind im Schnitt nämlich wesentlich weniger als 14 Prozent aller Vereinsmitglieder anwesend.

Vermutlich bezieht sich diese Größe auf die wirklich wegweisenden Entscheidungen wie beispielsweise bei einer Ausgliederung.

Anlass für Mitgliedschaft

Bei dieser Auswertung habe ich natürlich vermutet, dass der Anlass für die Vereinsmitgliedschaft auch in dem Zugang zu Tickets liegt.

Das ist allerdings nicht so. In der nun folgenden Grafik siehst Du, was der Hauptgrund dafür war, dass eine Vereinsmitgliedschaft abgeschlossen wurde.

Hauptgrund für die Vereinsmitgliedschaft
Hauptgrund für die Vereinsmitgliedschaft

Die Möglichkeit an bessere Tickets zu kommen steht dabei nur an zweiter Stelle. Am stärksten wiegt die Verbundenheit zum Verein, die damit ausgedrückt werden soll.

Das gaben zumindest 69 Prozent der Befragten in der gemeinsam mit FanQ durchgeführten Studie an.

Dabei wäre es spannend zu wissen, wie die Fans ihre Vereinsmitgliedschaft nutzen, um die emotionale Verbundenheit auszudrücken.

Ein Weg hierfür ist sicherlich die regelmäßige Zahlung von Mitgliedsbeiträgen.

Beiträge für Vereinsmitgliedschaft

Wir haben uns bereits an anderer Stelle mit der Finanzierung über Mitgliedsbeiträge beschäftigt.

Besonders wichtig ist hierbei, dass die Beiträge für eine Vereinsmitgliedschaft tatsächlich auch beim eingetragenen Verein (e.V.) bleiben.

Eine ausgegliederte Kapitalgesellschaft darf also nicht von den Mitgliedsbeiträgen profitieren.

Neben einigen lebenslangen Mitgliedschaften bietet jeder Verein die Möglichkeit, über die Zahlung einer regelmäßigen Gebühr in den Verein einzutreten.

Laut SPONSORs variiert die Höhe der Mitgliedsbeiträge dabei unter den Clubs erheblich. Die unterste Grenze liegt bei 30 Euro, während die teuersten Mitgliedschaften 120 Euro pro Jahr kosten.

In diese Auswertung sind alle 36 Proficlubs der ersten und zweiten Liga eingeflossen.

Die Untergrenze wird dabei vom VfL Wolfsburg definiert. Eine Mitgliedschaft ist bei den Niedersachsen am günstigsten. Auch der andere Werksclub (Bayer Leverkusen) bietet mit 35 Euro pro Jahr eine günstige Mitgliedschaft an.

Man könnte nun vermuten, dass alle Clubs dieser Art eine günstige Mitgliedschaft anbieten. Das ist aber nicht so. Eine Vereinsmitgliedschaft bei RB Leipzig kostet nämlich 100 Euro pro Jahr.

Im letzten Jahr waren die Sachsen damit übrigens der teuerste Bundesligist im Hinblick auf die Mitgliedschaft.

Dazu muss man allerdings wissen, dass der Verein hinter dem sächsischen Club auch durchaus exklusiv ist und lediglich eine handvoll Mitglieder hat.

Durch den Aufstieg von Union Berlin geht der Preis für die teuerste Mitgliedschaft nun aber in die Hauptstadt.

120 Euro kostet eine Mitgliedschaft bei dem traditionsreichen Aufsteiger. Diesen Preis rufen übrigens auch die Zweitligisten Greuther Fürth und FC St. Pauli aus.

Fazit zur Vereinsmitgliedschaft

Den meisten Vereinsmitgliedern geht es vor allem um die Verbundenheit zum Club und den Zugang zu begehrten Tickets.

Das wiederum bedeutet für Vereine, dass sie ihre Mitgliederzahlen vor allem dann erhöhen, wenn sie zwei Dinge tun:

  • Die Marke des Vereins emotional aufladen, sodass die Fans ihre Verbundenheit zum Ausdruck bringen wollen
  • Oder aber die Nachfrage nach Tickets im Stadion erhöhen.

Beides ist dabei natürlich leichter gesagt als getan.

Dabei ist es besonders spannend, dass die Marke des Vereins sicherlich vor allem über die Fußballabteilung geprägt wird.

Am Ende darf diese von den Mitgliedsbeiträgen aber nicht profitieren. Vorausgesetzt natürlich, dass die Profiabteilung ausgegliedert wurde.

Wie versprochen verrate ich Dir nun auch noch, warum ich kein Vereinsmitglied bin.

Obwohl ich durchaus leidenschaftlicher HSV-Fan bin, sehe ich in der Mitgliedschaft für mich keinen großen Nutzen.

An Karten komme ich im freien Verkauf und meine Verbundenheit drücke ich lieber anders aus.

Außerdem weiß ich ja, dass meine Verbundenheit zum Club lediglich dem Verein (und nicht dem Fußballbereich) zu Gute kommen würde.

Nächste Woche schaue ich mir übrigens an, wie viel Geld die Vereine durch Mitgliedsbeiträge einnehmen.


Möchtest Du die Daten aus der Sicht Deines Clubs kostenfrei interpretiert bekommen? Melde Dich per Mail bei mir!

2 thoughts on “So denkt der Deutsche Fußballfan über die Vereinsmitgliedschaft

  • 12. August 2019 at 12:42
    Permalink

    Vielen Dank für die interessanten Beiträge.
    Vielen Dank für deine Arbeit, Fleiß und Mühe, die du in die Beiträge reinsteckst.
    Deine Beiträge helfen und inspirieren mich für mein Sportmanagement Studium!

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.