Fans differenzieren knallhart zwischen Lieblingsclub und Lieblingsspieler

Fans differenzieren knallhart zwischen Lieblingsclub und Lieblingsspieler

In diesem Beitrag widme ich mich einer Studie zur Beziehung zwischen Fans und Lieblingsclub beziehungsweise Lieblingsspieler.

Gemeinsam mit meinem Partner FanQ habe ich eine Umfrage zu diesem Spannungsfeld konzipiert. Diese wurde in den vergangenen Wochen über 725 Mal ausgefüllt.

Die Ergebnisse wurden mir exklusiv zur Verfügung gestellt. Zum Ende des Beitrags erfährst Du, wie Du die Studie kostenlos herunterladen kannst.

Im folgenden Beitrag fasse ich die wichtigsten Erkenntnisse zu Lieblingsclubs und Lieblingsspielern für Dich zusammen.

Grundlagen zu Lieblingsspieler und -Club

Hast Du einen Lieblingsspieler beziehungsweise einen Lieblingsclub? Ich ja. Mein Lieblingsspieler ist Toni Kroos und mein Lieblingsclub der Hamburger SV.

Leider haben die beiden fußballerisch wenig miteinander zu tun. Deshalb habe ich natürlich auch kein HSV-Trikot mit Toni Kroos Beflockung.

Schauen wir uns nun aber an, wie die 725 Fans über FanQ auf diese Fragen geantwortet haben.

Rückmeldung auf die Frage nach einem oder mehrerer Lieblingsspieler
Rückmeldung auf die Frage nach einem oder mehrerer Lieblingsspieler

Mit meiner obigen Antwort würde ich mich in der Säule der 17% einordnen. Knapp zwei Drittel der 725 abstimmenden Fußballfans gaben jedoch an, mehrere Lieblingsspieler zu haben.

Am meisten wundert es mich, dass fast ein Fünftel der Befragten angab, keinen Lieblingsspieler zu haben.

Schauen wir nun einmal, wie diese Frage in Bezug auf die Lieblingsclubs beantwortet wurde.

 Rückmeldung auf die Frage nach einem oder mehrerer Lieblingsclubs
Rückmeldung auf die Frage nach einem oder mehrerer Lieblingsclub(s)

Auch hier hätte ich mich in der linken Säule einsortiert. Bei dieser Frage entschieden sich 68% der Fußballfans für einen Lieblingsclub. Lediglich 1% der Fans gaben an, dass sie keinen Lieblingsclub haben.

Kommen wir nun aber zu einer fast noch spannenderen Frage:

Spielt Dein Lieblingsspieler bei Deinem Lieblingsclub?

725 Fußballfans antworten auf die Frage, ob ihr Lieblingsspieler bei ihrem Lieblingsclub spielt
725 Fußballfans antworten auf die Frage, ob ihr Lieblingsspieler bei ihrem Lieblingsclub spielt

In knapp zwei Drittel aller Fälle spielt der Lieblingsspieler auch beim Lieblingsclub. Ich hätte mich in der Kategorie „nein“ einsortieren müssen. Mit einem Drittel ist diese aber keineswegs zu vernachlässigen.

Wir nehmen also mit, dass viele Fußballfans mindestens einen Lieblingsspieler haben. Fast alle haben sogar einen Lieblingsclub. Die beiden „Lieblinge“ müssen aber nicht zwingend direkt miteinander verbunden sein.

Mit Toni Kross und dem HSV bin ich also gar kein großer Außenseiter. Schließlich gaben 36% der Fans an, dass ihr Lieblingsspieler nicht beim Lieblingsclub spielt.

Abwägung zwischen Lieblingsspieler und -Club

Die viel schwierigere Frage ist aber natürlich, was von beidem wichtiger ist. Wenn Toni Kroos mit Real Madrid gegen den HSV antreten würde, wäre ich für meinen Lieblingsclub.

In der nachfolgenden Grafik erfährst Du, wie die 725 befragten Fußballfans sich bei dieser Abwägung entscheiden. Aufgrund der signifikanten Unterschiede haben wir bei der Auswertung eine Unterteilung der Geschlechter vorgenommen.

Abwägung in der Wichtigkeit zwischen Lieblingsspieler und Lieblingsclub nach Geschlecht
Abwägung in der Wichtigkeit zwischen Lieblingsspieler und Lieblingsclub nach Geschlecht

Es ist auffallend, dass alle Fans sich geschlechterübergreifend bei der Abwägung für ihren Lieblingsclub entscheiden. Dabei sind die männlichen Fans jedoch deutlich konsequenter als die weiblichen.

Neun von zehn männlichen Fans würden sich immer für ihren Lieblingsclub entscheiden. Bei den Frauen sind es nur gut zwei Drittel. 21% fällt die Abwägung schwer – sie hängen zu gleichen Teilen an ihrem Lieblingsspieler und an ihrem Lieblingsclub.

11% der weiblichen Fans geben sogar an, dass sie eher an ihrem Lieblingsspieler hängen als an einem konkreten Club.

Auf den ersten Blick fand ich diese starken Unterschiede durchaus überraschend. Nachdem ich ein bisschen drüber nachgedacht habe, ist mir ein klassisches Klischee eingefallen, was diese Auswertungen erklären könnte.

Sicherlich hast Du auch eine Bekannte / Freundin, die immer wieder von einzelnen Spielern schwärmt. Ich kenne diese Situationen und habe sie bei männlichen Freunden sehr selten.

Auch die nächste Auswertung unterstreicht die stärkere Verbundenheit zum Lieblingsclub.

Direkte Frage nach der Verbundenheit

Im weiteren Verlauf der Befragung wurden die 725 Fans gebeten, ihre Verbundenheit zum Lieblingsclub beziehungsweise Lieblingsspieler anzugeben.

Dabei könnten sie insgesamt bis zu fünf Sterne vergeben. Das Ergebnis ist recht eindeutig.

725 Fans geben die Verbundenheit zu Lieblingsclub und Lieblingsspieler an
725 Fans geben die Verbundenheit zu Lieblingsclub und Lieblingsspieler an

Auch die direkte Abfrage nach der Verbundenheit bestätigt, dass Fans sich stärker mit ihrem Lieblingsclub verbunden fühlen.

Interessant ist, dass keiner der 725 Fans bei der Frage nach der Verbundenheit zum Lieblingsclub einen oder zwei Sterne vergeben hat. Die niedrigste Bewertung beginnt bei drei Sternen.

Das ist bei der Frage nach der Verbundenheit zum Lieblingsspieler anders: Diese haben einige Fans mit einem oder zwei Sternen bewertet.

Kriterien für die Auswahl

Kommen wir nun zu der spannenden Frage, wonach die Fans ihren Lieblingsspieler beziehungsweise Lieblingsclub auswählen.

Insgesamt wurden bei beiden Kategorien fünf Kriterien abgefragt. Diese unterscheiden sich minimal. Nachfolgend findest Du zuerst die Auswertung zu den Auswahlkriterien des Lieblingsspielers.

Auswahlkriterien für den Lieblingsspieler
Auswahlkriterien für den Lieblingsspieler

Es hat mich durchaus verwundert, dass sportlicher Erfolg am wenigsten wichtig ist. Viel mehr fällt der Charakter eines Spielers ins Gewicht.

Das finde ich persönlich interessant, weil es von außen enorm schwierig ist, den Charakter eines Spielers zu beurteilen. Wir kennen schließlich als Fans nur das Bild, das die Medien zeichnen.

Schauen wir uns nun an, welche Kriterien Fans bei ihrem Lieblingsclub anlegen.

 Auswahlkriterien für den Lieblingsclub
Auswahlkriterien für den Lieblingsclub

Auch beim Lieblingsclub ist der sportliche Erfolg weniger wichtig. Fast gleich auf mit Tradition gewinnt jedoch das Kriterium der Fannähe.

Diese Auswertung zeigt, wie wichtig die Fankultur eines Clubs ist. Aus genau diesen Gründen können Entscheidungen wie die Ausgliederung oder Fragen der Finanzierung von Fußballclubs nicht ohne Berücksichtigung der Fans entschieden werden.

Das heißt natürlich nicht, dass Fans diese Entscheidungen treffen sollten. Ihre Meinung sollte aber berücksichtigt werden, da es sich kein Club leisten kann, wenn sich die Fans von ihm abwenden.

Fazit zu Lieblingsspieler vs. Lieblingsclub

Nahezu jeder Fan hat einen Lieblingsclub. Die meisten haben auch einen Lieblingsspieler.

Wann immer sich die Fans zwischen ihrem Lieblingsclub und Lieblingsspieler entscheiden müssen, würden sie den Club wählen.

Das finde ich nachvollziehbar. Schließlich muss der Lieblingsspieler im Laufe eines Lebens häufiger gewechselt werden. Ein durchschnittlicher Fußballprofi spielt gut zehn Jahre auf hohem Niveau.

Hingegen existieren die Clubs in der Regel deutlich länger. Wer also immer einen Lieblingsspieler hat, muss diesen zwangsläufig wechseln.


Du kannst Dir die komplette Studie von FanQ kostenlose herunterladen. Klicke dafür hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.